Asien  

   

Afrika  

   

Indien Rundreisen  

   

 

 

Tag 1 Anreise Frankfurt am Main – Delhi

Sie reisen in Eigenregie innerhalb Deutschlands zum Flughafen Frankfurt am Main an.

Am Abend starten Sie mit Air India im Direktflug nach Neu Delhi.

 

Tag 2 – Ankunft in Delhi

Sie erreichen am Morgen den Flughafen in Neu Delhi und werden auch bereits freudig erwartet und empfangen.

Nach dem Transfer zum Hotel erfolgt nach einer kurzen Erfrischungspause das Briefing zum Ablauf Ihrer  Indienreise. Sie haben ausgiebig Gelegenheit noch einmal alle Einzelheiten auf Ihrer Indienreise mit Ihrem Reiseleiter zu besprechen.

Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Wir empfehlen Ihnen den wunderschönen Lido Garden unweit Ihrer Unterkunft. Eine wunderschöne gepflegte Gartenanlage, Beeindruckend sind auch die Gedenkstätten von Indira Gandhi sowie Mahatma Gandhi oder der Akshardham Tempel. Oder sprechen Sie Ihren Reiseleiter an und lassen sich nach Ihren Wünschen etwas empfehlen.

Sie übernachten im komfortablen Hotel Star Rocks (oder vergleichbar)

 

Tag 3 – Delhi

Nach dem Frühstuck besichtigen Sie Old Delhi. Sie starten mit dem Besuch der Jama Masjid, der Freitagsmoschee – die größte Moschee Indiens und eine der größten der Welt. Sie besuchen außerdem das großartige Red Fort. Am Chandi Chowk, dem quirligen Herzen Old Delhis, besteigen Sie eine Fahrrad-Rikscha und genießen die Sehenswürdigkeiten. Sie tauchen ein in die Klänge und die Atmosphäre der geschäftigen Straßen und ihren bezaubernden kleinen Geschäften.

Am Nachmittag steht die Besichtigung New Delhis auf Ihrem Programm. Vorbei an den stattlichen kolonialen Bauten der Britischen Ära mit dem Präsidentenpalast und dem Indian Gate als Wahrzeichen für die Unabhängigkeit Indiens, besuchen Sie das UNESCO Kulturerbe Humayun´s Grabmal aus der Mogul Ära sowie das einst weltgrößte Minarett Qutb Minar.

Sie übernachten erneut im komfortablen Hotel Star Rocks (oder vergleichbar)

 

Tag 4 Delhi – Jaipur

Nach dem Frühstück fahren Sie etwa fünf Stunden nach Jaipur.

Jaipur ist die Hauptstadt des Bundesstaates Rajasthan. Sie verdankt ihren Namen sowie die Planung und Gründung dem Maharadscha Jai Singh II im Jahr 1727.

Am Nachmittag unternehmen Sie einen Ausflug zum Nahagarh Fort. Die steile und kurvenreiche Straße hinauf zum „Tiger Berg“ zahlt sich durch einen hervorragenden Blick auf die Stadt. Die Festung wurde 1734 von Jai Singh erbaut, um die junge Stadt verteidigen zu können. Sie wurde später auch als Rückzugsort für die Maharanis von Jai Singh.

Sie übernachten im komfortablen und charmanten Hotel Dera Rawatsar (oder vergleichbar)

 

Tag 5 Jaipur

Nach dem Frühstück besuchen Sie das etwas außerhalb der „Rosa Stadt“ gelegene imposante Amber Fort.

Am Nachmittag besuchen Sie den prunkvollen Stadtpalast, der heute eine interessantes Museum beherbergt. Das weltberühmte alte Observatorium und der sagenumwobene Palast der Winde sowie die quirligen bunten Basare der Altstadt stehen auf dem Programm.

Sie übernachten erneut im komfortablen und charmanten Hotel Dera Rawatsar (oder vergleichbar)

 

Tag 6 Jaipur – Ranthambore Nationalpark

Nach dem Frühstück fahren Sie etwa vier Stunden zum Ranthambore Nationalpark, Rajasthans berühmten Naturschutzpark am östlichen Rand der Aravalli Berge mit einem enormen Reichtum an Flora und Fauna.

Mit seinem dicht bewachsenen Dschungel, seinen Trockenwäldern, weiten Graslandschaften, Ebenen und Seen inmitten einer traumhaften Bergwelt ist der abwechslungsreiche Ranthambore Nationalpark ein wahrhaftes Erlebnis. Das Schutzgebiet bietet einen perfekten Lebensraum für Tiger, Leoparden, Lippenbären und vielen  weiteren Säugetierarten sowie über dreihundert Vogelarten. Der Nationalpark verdankt seinen Namen der imposanten, hoch über dem weiten Gebiet thronenden, Festung.

Sie übernachten im komfortablen und sehr gastfreundlichen Hotel Ranthambore Regency (oder vergleichbar)

 

Tag 7 Ranthambore Nationalpark

Sie starten bereits vor dem Frühstück bei Sonnenaufgang mit einer spannenden Safari durch das Schutzgebiet von Ranthambore.

Sie erreichen zum späten Frühstück wieder Ihr Resort und haben bis zu Ihrer Nachmittags Safari freie Zeit zum entspannen

1973 wurde der Nationalpark in das „Projekt Tiger“ mit aufgenommen. Das von der indischen Regierung geschaffene Projekt Tiger ins Leben gerufen, um die stark gefährdete Tigerpopulation zu schützen und deren Lebensraum zu garantieren und auszubauen. 1980 erhielt das Schutzgebiet den Status eines Nationalparks.

Am Nachmittag starten Sie eine weitere spannende Safari in den Nationalpark.

Die Safaris finden je nach Verfügbarkeit in privaten oder gemeinsam genutzten Jeeps statt oder in offenen Vans.

 

Tag 8 Ranthambore – Fatehpur Sikri – Agra

Am frühen Morgen starten Sie erneut zu Ihrer nächsten spannenden Safari.

Nach dem Frühstück fahren Sie etwa fünf Stunden nach Agra.

Sie unterbrechen Ihre Fahrt mit einem Besuch der außergewöhnlichen Stadt Fatehpur Sikri.

Fatehpur Sikri war die ehemalige kurzfristige Hauptstadt des Mogulreichs. Sie wurde von Kaiser Akbar im Jahr 1571 erbaut und 14 Jahre später bereits wieder verlassen. Während ihrer kurzen Lebensdauer wurden die großen Weltstädte in Größe und Bevölkerung übertroffen.

Die Palast Anlage von Fatehpur Sikri war ein Meisterwerk der indo-islamischen Baukunst. Die atemberaubende Moschee wird auch heute noch genutzt. Kurz nach dem Tode von Akbar wurde die Stadt aufgrund der hiesigen Wasserarmut wieder aufgegeben. Unterhalb der Ruinen herrscht ein quirliges Leben auf dem farbenfrohen Basar von Fatehpur.

Sie erreichen am Abend Agra und beziehen Ihr charmantes Hotel Siris 18 (oder vergleichbar).

 

Tag 9 Agra

Nach dem Frühstück besuchen Sie das Taj Mahal, das weltberühmte Denkmal der Liebe. Der Mogulherrscher Shah Jahan erbaute das weiße Marmor Mausoleum zwischen 1632 und 1643 zum Gedenken an seine geliebte Frau Mumtaz Mahal. Sie ist bei der Geburt ihres vierzehnten Kindes gestorben. Es ist das wundervollste Beispiel der Mogul Architektur und das Wahrzeichen der Liebe. Aber nur einige Jahre nach der Fertigstellung wurde der Mogulherrscher von seinem Sohn gewaltsam gestürzt und im Roten Fort inhaftiert und konnte sein Andenken an seine große Liebe bis zu seinem Tode nur aus der Ferne von seine Gefängniszelle erblicken. Shah Jahan wurde neben seine Frau gebettet.

Am Nachmittag besuchen Sie das große Rote Fort. Die Festung wurde zwischen 1565 und 1573 von drei Generationen von Mogulherrschern erbaut. Es war die Residenz der der königlichen Familie und beherbergte sogleich die militärischen Quartiere.

 

Tag 10 Agra – Jhansi – Orcha – Khajuharo

Nach dem Frühstück werden Sie zum Bahnhof gebracht und fahren mit dem Zug etwa zweieinhalb Stunden nach Jhansi.

Sie fahren weiter nach Kahjuharo und besuchen unterwegs die mittelalterliche Stadt Orcha, die ehemalige Hauptstadt eines mächtigen Königreiches der Rajputen zwischen 1531 und 1783. Orcha ist ein friedliches Dorf an den felsigen Ufern des Flusses Betwa. Selten besucht ist Orcha ein kleiner Geheimtipp und überrascht seine Besucher mit einer fantastischen Architektur. Hier bestehen schöne Möglichkeiten, die Umgebung wandernd mit dem Fahrrad oder beim Rafting zu erkunden. Die beeindruckende Festungsanlage wurde auf einer felsigen Insel des Flusses gebaut. Sie umgibt einen prächtigen Palastkomplex und beeindruckende Tempel aus dem sechzehnten Jahrhundert.

Sie erreichen Khajuharo am Nachmittag und beziehen Ihr Zimmer im sehr komfortablen Hotel Usha Bundela (oder vergleichbar)

 

Tag 11 Khajuharo – Bandhavgarh

Nach dem Frühstück besuchen Sie die berühmte Tempelanlage von Khajuharo. Sie war das Zentrum der glorreichen Chandella Dynastie in ihrer Blütezeit im zehnten und elften Jahrhundert, einem kriegerischen Rajputenstamm. Die wunderbaren, komplizieren Skulpturen und erotischen Schnitzereien an den Fassaden  der Tempel sind eine der herausragenden Leistungen der indischen Kunst.

Gegen Mittag fahren Sie etwa fünf Stunden zum Banhavgarh Nationalpark, das ehemalige Jagdrevier der Maharadschas

Seine bewaldeten Hügel und üppigen tiefen Wiesen sind von einem großen hohen Felsplateau dominiert. Diese natürlich geformte Festung wurde von den Königen vieler Dynastien genutzt.

Der Nationalpark bietet eine sehr gute Gelegenheit zur Tigerbeobachtung.

Weiter sind in diesem wunderbaren Schutzgebiet verschiedene Hirsch- und Antilopenarten beheimatet, darunter Axis- und Sambarhirsche,  die Vierhornantilope, die indische Gazelle und die Nilgauantilope sowie die indische Bisonart Gaur, Wildschweine, der indische Mungo, der Lippenbär, Schakale und Leoparden.

Sie übernachten in einem äußerst gemütlichen Bungalow im Hotel Jungle Mantra in einer wunderbaren Einheit zur Natur. Die Anlage wird von sehr charmanten und zuvorkommenden Gastgebern geführt mit einer enthusiastischen Liebe zur Natur. Sie werden sich hier sehr wohl fühlen.

 

Tag 12 Bandhavgarh Nationalpark

Am frühen Morgen sowie am Nachmittag starten Sie zu zwei spannenden Jeep Safaris. In keinem Schutzgebiert haben Sie eine so hohe Chance, einem Tiger zu begegnen.

Der Besuch des Nationalparks ist stark reglementiert. So verteilen sich wenige private Jeeps auf verschiedene vorgegebene Routen und sorgen für eine geringstmögliche Belastung für Flora und Fauna.

 

Tag 13 Bandhavgarh Nationalpark – Kanha Nationalpark

Nach dem Frühstück fahren Sie etwa fünf Stunden zum Kanha Nationalpark. Die Anfahrt erscheint durch eine fantastische und abwechslungsreiche Landschaft und vorbei an charmanten Dörfern sehr spannend und kurzweilig.

Der Kanha Nationalpark ist eines der ältesten und bekanntesten Schutzgebiete in Indien.

Der Kanha Nationalpark ist berühmt für die gute Chance für jeden Besucher, einem frei lebenden Tiger zu begegnen sowie für die letzte lebensfähige Population des stark gefährdeten Barasingha (auch Zackenhirsch genannt). Barasingha bedeutet in Hindi „zwölf Hörner“. Häufig weist das gewaltige Geweih zwölf oder mehr Enden auf. Die schönen weiten Wiesen beheimaten auch die auf dem indischen Subkontinent verbreiteten Axishirsche, die asiatische Bisonart Gaur, die in Südasien verbreitete Hirschziegenantilope, die nur noch in Indien beheimatete asiatische Nilgauantilope, Wildhunde und Faultiere sowie über dreihundert Vogelarten.

Sie übernachten in der äußerst komfortablen und freundlichen Kanha Earth Lodge. Die Lodge liegt in einem Waldgebiet in der erweiterten Zone des Nationalparks in einem charmanten Stammesdorf., idyllisch gelegen entfernt des Touristentrubels und unberührt von jeder Kommerzialisierung . So können eine Vielzahl an Säugetieren und unzählige Vogelarten auch im Bereich der Lodge beobachtet werden. Die Architektur wurde inspiriert von den Stammesdörfern um Kanha herum. Lokale Materialien wurden verwendet und Arbeitskräfte wurden und werden ausgebildet und in das Team der Earth Lodge integriert. Die Apartments und die großen offenen zum Wald gerichteten Terrassen bilden mit der Natur eine wunderbare Einheit.

Zwischen der Safari am Morgen und am Nachmittag bieten sich schöne Spaziergänge und Radwege in die Umgebung oder ein anregender Besuch im angrenzenden Stammesdorf.  So können Sie die unglaubliche Schönheit des Kanha Nationalpark auf Ihren Jeep Safaris sowie in Ihrer Unterkunft genießen.

 

Tag 14 Kanha Nationalpark

Sie genießen am frühen Morgen sowie am Nachmittag zwei spannende Jeep Safaris im Nationalpark. Nach der morgendlichen Safari sind Sie zum späten Frühstück wieder zurück. Sie haben bis zur Nachmittags Safari freie Zeit, einfach in Ihrer angenehmen Unterkunft zu entspannen oder zu Fuß oder mit dem Fahrrad in das charmante ländliche Dorf und seine gastfreundlichen Bewohner zu besuchen.

 

Tag 15 Kanha Nationalpark

Auch heute erleben Sie am frühen Morgen sowie am Nachmittag zwei spannende Jeep Safaris im bekanntesten Tigerschutzgebiet und wohl spektakulärsten Naturschutzgebiet in Zentralindien. Spektakulär ist auch die aber sehr begrenzte Möglichkeit am Morgen, auf dem Rücken eines Elefanten die Tiger aus nächster Nähe zu erleben, ohne sie zu belästigen. Auch die ehemals gefährdete Population der seltenen Barasinghas (eine asiatische Antilopenart) hat sich hier gut wieder erholt.

Zwischendurch haben Sie ausreichend Zeit, sich einfach zu entspannen oder die umgebende Natur zu erkunden.

 

Tag 16 Kanha Nationalpark – Pench Nationalpark

Nach dem Frühstück fahren Sie etwa fünf Stunden zum Pench Nationalpark.

Das malerische Schutzgebiet von Pench wird bestimmt durch unberührte Teakbaumwälder und Graslandschaften, eingebettet in der Satpura Berglandschaft. Die Flüsse Pench und Wainganga durchfließen das Schutzgebiet.

Zu den beheimateten Tierarten zählen der Gaur (eine asiatische Bisonart), verschiedene Hirsch- und Antilopenarten - unter anderem die sehr seltene Nilgai Antilope und die Chausingha Antilope, Wildschweine, Schakale, Wildhunde, Uyänen, Faultiere, Dschungelkatzen sowie Leoparden und Tiger. Es gibt über zweihundertfünfzig Vogelarten wie der faszinierende Malabar Nashornvogel, Bundstorche, Adler und Bussarde.

Nachdem Sie Ihr Zimmer in Ihrem hiesigen Hotel bezogen und eine kleine Erfrischung genossen haben, starten Sie auch schon ihre erste spannende Jeep Safari im Pench Nationalpark.

Sie übernachten im komfortablen Hotel Mahua Vann (oder vergleichbar). Sie erwarten komfortable Zimmer und ein zuvorkommendes Personal. Das Hotel bietet in einer einzigartigen Harmonie mit der Natur ein vollkommendes Naturerlebnis. Das Resort liegt angrenzend einem dichten Wald und ist als Stammesdorf konzeptioniert und mit einem umweltfreundlichen Gedanken umgesetzt. Lokale Materialien und Techniken wurden verwendet sowie Einheimische angelernt und in das Resort integriert.  Zwei saisonale kleine Gewässer durchfließen das Grundstück.  

 

Tag 17 Pench Nationalpark

Am frühen Morgen und am Nachmittag unternehmen Sie wieder spannende Jeep Safaris in den Nationalpark. Zwischen beiden Safaris

Das Pench Schutzgebiet liegt sehr ruhig fern dem Touristentrubel. So können Sie sich während der faszinierenden Jeep Safaris durch die einmalige Natur idyllisch und völlig ungestört fühlen.

Sie übernachten erneut im Hotel Mahua Vann (oder vergleichbar).

 

Tag 18 Pench Nationalpark – Nagpur – Mumbai

Nach dem Frühstück fahren Sie etwa zwei Stunden zum Flughafen von Nagpur. Sie fliegen etwa eineinhalb Stunden nach Mumbai. Sie werden am frühen Abend am Flughafen in Mumbai bereits freudig erwartet und zu Ihrem Hotel gefahren.

Mumbai – ehemals Bombay - ist der eindrucksvolle Treffpunkt vieler Völker, Kulturen und Religionen.  Die Hafenstadt ist eine Stadt der Superlative an der Küste des Arabischen Meeres. Hier entwickelte sich das Zentrum der indischen Filmkunst „Bollywood“, sowie die Modehauptstadt und Finanzhochburg Indiens mit den weltweit teuersten Immobilien zugleich mit einem der größten Slums Asiens. Mumbai ist auf einer Inselgruppe erbaut und über Brücken mit dem Festland verbunden. In den geschichtsträchtigen Straßen entstand eine eindrucksvolle Kombination aus Kolonialarchitektur mit viktorianischen gotischen Bauwerken und modernen Wolkenkratzern und Bürotürmen. Ein zukunftsorientiertes modernes Indien teilt sich die Stadt mit Schlangenbeschwörern, Affendompteuren, Akrobaten, Straßenverkäufern, Fakiren, und heiligen Männern.

Sie übernachten im komfortablen Hotel Suba Palace (oder vergleichbar)

 

Tag 19 Mumbai

Nach dem Frühstück besuchen Sie die berühmten Elephanta Höhlen. Die Höhlen befinden sich auf einer Insel etwa acht Kilometer und einer einstündigen Bootsfahrt vom Gateway of India entfernt. Sie gehören zum UNESCO Weltkulturerbe und sind unbedingt einen Besuch wert. Zwischen 450 und 750 n.Chr. wurde ein einmaliges verzweigtes Labyrinth von vier Tempeln in den Fels gehauen – eine Vielzahl von Höfen, Hallen, Säulen und Schreinen. Sie wurden ursprünglich Gharapuri genannt – „Insel der Höhlen“. Die Portugiesen haben die Höhlen in Elephanta umbenannt, aufgrund des gewaltigen aus Stein gehauenen Elefanten am Ufer. Elephantas Größe und Schönheit und der Ausdruck seiner Skulpturen sind sehr beeindruckend.

In der Haupthöhle bestehen die in Indien großartigsten Tempelreliefs Shiva gewidmet. Das Herzstück ist eine sechs Meter hohe dreiköpfige Büste des Gottes Shiva. Der Anblick dieser gewaltigen Statue gehört zu den beeindruckendsten Erlebnissen auf Ihrer Indienreise.

Am Nachmittag starten Sie eine Stadtrundfahrt durch Mumbai; unter anderem vorbei am „Gateway of India“ - Mumbais berühmtestes Wahrzeichen, an den hängenden Gärten, den Türmen des Schweigens, dem Marine Drive – dem großen Boulevard –und am Prince of Wales Museum…

Sie übernachten erneut im komfortablen Hotel Suba Palace (oder vergleichbar)

 

Tag 20 Abreise

Nach dem Frühstück werden Sie zum Flughafen gefahren. Sie fliegen mit Air India über Delhi zurück nach Frankfurt am Main.

Hinter Ihnen liegt eine fantastische Indienreise mit eindrucksvollen Erlebnissen in den schönsten Nationalparks in Indien. Sie haben gleichzeitig einige der wertvollsten kulturellen Schätze Indiens kennen gelernt.

   
© Mandib