Asien  

   

Afrika  

   

Indien Rundreisen  

   

 

 

Tag 1 Anreise Frankfurt am Main – Delhi

Sie reisen in Eigenregie innerhalb Deutschlands zum Flughafen Frankfurt am Main an.

Am Abend starten Sie mit Air India im Direktflug nach Neu Delhi.

 

Tag 2 – Ankunft in Delhi

Sie erreichen am Morgen den Flughafen in Neu Delhi und werden auch bereits freudig erwartet und empfangen.

Nach dem Transfer zum Hotel erfolgt nach einer kurzen Erfrischungspause das Briefing zum Ablauf Ihrer  Indienreise. Sie haben ausgiebig Gelegenheit noch einmal alle Einzelheiten auf Ihrer Indienreise mit Ihrem Reiseleiter zu besprechen.

Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Wir empfehlen Ihnen den wunderschönen Lido Garden unweit Ihrer Unterkunft. Eine wunderschöne gepflegte Gartenanlage, Beeindruckend sind auch die Gedenkstätten von Indira Gandhi sowie Mahatma Gandhi oder der Akshardham Tempel. Oder sprechen Sie Ihren Reiseleiter an und lassen sich nach Ihren Wünschen etwas empfehlen.

Sie übernachten im komfortablen Hotel Radisson nahe des Flughafens (oder vergleichbar)

 

Tag 3 Delhi – Jabalpur – Kanha

Nach dem Frühstück werden Sie zum Flughafen gebracht. Sie fliegen etwa eineinhalb Stunden nach Jabalpur östlich des Bundesstaates Madhya Pradesh.

Der Bundesstaat Madhya Pradesh in Zentral Indien bietet weite Flächen großartiger Naturschutzgebiete; ein Paradies für Naturliebhaber. Gleichzeitig spannende Jahrtausende alte prähistorische Relikte der Menschheit und eine einzigartige Tempelkunst.

In Jabalpur werden Sie bereits freudig  erwartet. Sie fahren direkt weiter zum Kanha Nationalpark.

Der Kanha Nationalpark ist eines der ältesten und bekanntesten Schutzgebiete in Indien.

Der Kanha Nationalpark ist berühmt für die gute Chance für jeden Besucher, einem frei lebenden Tiger zu begegnen sowie für die letzte lebensfähige Population des stark gefährdeten Barasingha (auch Zackenhirsch genannt). Barasingha bedeutet in Hindi „zwölf Hörner“. Häufig weist das gewaltige Geweih zwölf oder mehr Enden auf. Die schönen weiten Wiesen beheimaten auch die auf dem indischen Subkontinent verbreiteten Axishirsche, die asiatische Bisonart Gaur, die in Südasien verbreitete Hirschziegenantilope, die nur noch in Indien beheimatete asiatische Nilgauantilope, Wildhunde und Faultiere sowie über dreihundert Vogelarten.

Sie übernachten in der komfortablen Chitvan Jungle Lodge (oder vergleichbar). Diese Lodge ist ein außergewöhnlicher Ort idyllisch und friedlich abgelegen. Sie harmoniert wunderbar mit der umgebenen Landschaft und bietet ihren Gästen das atemberaubende Erlebnis, inmitten der Natur und der reichen Tier- und Pflanzenwelt zu verweilen. 

 

Tag 4 Kanha Nationalpark

Sie genießen am frühen Morgen sowie am Nachmittag zwei spannende Jeep Safaris im bekanntesten Tigerschutzgebiet und wohl spektakulärsten Naturschutzgebiet in Zentralindien. Spektakulär ist auch die aber sehr begrenzte Möglichkeit am Morgen, auf dem Rücken eines Elefanten die Tiger aus nächster Nähe zu erleben, ohne sie zu belästigen. Auch die ehemals gefährdete Population der seltenen Barasinghas (eine asiatische Antilopenart) hat sich hier gut wieder erholt.

.

Nach der morgendlichen Safari sind Sie zum späten Frühstück wieder zurück. Zwischen der Safari am Morgen und am Nachmittag bieten sich schöne Spaziergänge und Radwege in die Umgebung oder ein anregender Besuch im angrenzenden Stammesdorf oder Sie entspannen einfach in Ihrer angenehmen Unterkunft.  So können Sie die unglaubliche Schönheit des Kanha Nationalpark auf Ihren Jeep Safaris sowie in Ihrer Unterkunft genießen.

 

Tag 5 Kanha Nationalpark – Bandhavgarh Nationalpark

Nach dem Frühstück fahren Sie etwa fünf Stunden zum Bandhavgarh Nationalpark, dem ehemaligen Jagdrevier der Maharadscha.

Seine bewaldeten Hügel und üppigen tiefen Wiesen sind von einem großen hohen Felsplateau dominiert. Diese natürlich geformte Festung wurde von den Königen vieler Dynastien genutzt.

Der Nationalpark bietet eine sehr gute Gelegenheit zur Tigerbeobachtung.

Weiter sind in diesem wunderbaren Schutzgebiet verschiedene Hirsch- und Antilopenarten beheimatet, darunter Axis- und Sambarhirsche,  die Vierhornantilope, die indische Gazelle und die Nilgauantilope sowie die indische Bisonart Gaur, Wildschweine, der indische Mungo, der Lippenbär, Schakale und Leoparden.

Sie übernachten im Hotel Tree House Hideaway (oder vergleichbar)  Die Lodge besteht aus exklusiven mit der Natur verschmelzenden Baumhäusern. Die Appartements sind exklusiv ausgestattet und geben Ihnen das einmalige Erlebnis, inmitten der wunderbaren Natur zu sein. Von den Balkonen aus ist es nicht ungewöhnlich, die reiche Tiervielfalt nahezu hautnah zu erleben. Die Appartements kombinieren traditionelles Dschungelleben und zeitgemäßer exklusiver Ausstattung und Design. Unter Verwendung nachwachsender Rohstoffe und Anlernung Unterstützung der lokalen Bevölkerung, ist die Lodge nachhaltig sehr engagiert.

 

Tag 6 Bandhavgarh Nationalpark

Am frühen Morgen sowie am Nachmittag starten Sie zu zwei spannenden Jeep Safaris. In keinem Schutzgebiert haben Sie eine so hohe Chance, einem Tiger zu begegnen. Nutzen Sie Ihre freie Zeit zwischen beiden Safaris für einen Besuch des benachbarten charmanten ländlichen Dorfes.

Der Besuch des Nationalparks ist stark reglementiert. So verteilen sich wenige private Jeeps auf verschiedene vorgegebene Routen und sorgen für eine geringstmögliche Belastung für Flora und Fauna.

 

Tag 7 Banghavgarh Nationalpark - Khajuharo

Nach dem Frühstück fahren sie etwa fünf Stunden nach Khajuharo.

Die berühmte Tempelanlage von Khajuharo in dieser waldigen Ebene von Madhaya Pradesh war das Zentrum der glorreichen Chandella Dynastie. Die wunderbaren, komplizieren Skulpturen und erotischen Schnitzereien an den Fassaden  der Tempel sind ein beeindruckendes Meisterwerk indischer Tempelarchitektur.

Sie übernachten im komfortablen Hotel Taj Chandela, eine Oase der Ruhe und Entspannung inmitten einer großzügig angelegten Gartenanlage.

 

Tag 8 Khajuharo

Nach dem Frühstück besuchen Sie die einzigartige Tempelanlage

Die Chandella waren ein mächtiger und innig religiöser Rajputenstamm im zehnten und elften Jahrhundert. In ihrer Blütezeit erschufen sie ihren Göttern geweihte Tempel. Es ist eine große Tempelstadt entstanden mit unzähligen erotischen Steinbildern. Architektur und Skulpturen der Tempel sind einzigartig im ganzen Land. Feinste Bildhauerkunst und Ideenreichtum stellen menschliche Gefühle, geistige und körperliche Liebe dar. In einer über zweihundert Jahre währenden Baukunst sind großartige Tempel nach dem gleichen Bauplan entstanden und verschwenderisch mit Steinbildern versehen worden. Jede Wand, jede Mauer, jedes Fenster, alle Pfeiler und die Decken zeigen die wunderbaren Bildhauerarbeiten von mythologischen und historischen Figuren. Viele Steinbilder zeigen Frauen mit vollen Brüsten und schlanken Taillen, manche in harmlosen Spielen, manche in körperlicher Liebe. Eines der Grundsätze des Hinduismus besagt, dass die körperliche Liebe eine Form von Energie ist. Deshalb war ihre Darstellung an den Tempelwänden etwas ganz Natürliches.

 

Tag 9 Khajuraho – Orcha – Jhansi – Agra

Nach dem Frühstück fahren Sie etwa vier Stunden nach Orcha, der alten Hauptstadt eines mächtigen Königreiches der Rajputen zwischen 1531 und 1783

Orcha ist ein friedliches mittelalterliches Dorf an den felsigen Ufern des Flusses Betwa. Selten besucht ist Orcha ein kleiner Geheimtipp und überrascht seine Besucher mit seiner fantastischen Architektur. Die beeindruckende Festungsanlage wurde auf einer felsigen Insel des Flusses gebaut. Sie umgibt einen prächtigen Palastkomplex und beeindruckende Tempel aus dem sechzehnten Jahrhundert. Hier bestehen außerdem schöne Möglichkeiten, die Umgebung wandernd mit dem Fahrrad oder beim Rafting zu erkunden.

Am Abend fahren Sie etwa eine Stunde weiter zum Bahnhof von Jhansi. Sie erreichen Agra mit dem Zug nach etwa zweieinhalb Stunden.

Sie übernachten im komfortablen Hotel Oberoi Amarvilas (oder vergleichbar) Luxuriös eingerichtete Zimmer mit bezauberndem Blick auf das Taj Mahal und eine friedliche Atmosphäre bescheren Ihnen einen unvergesslichen Aufenthalt in Agra.

 

Tag 10 Agra – Fatehpur Sikri – Bharatpur

Nach dem Frühstück besuchen Sie das Taj Mahal, das weltberühmte sagenhafte Denkmal der Liebe. Der Mogulherrscher Shah Jahan erbaute das Mausoleum aus weißem Marmor zwischen 1632 und 1643 zum Gedenken an seine geliebte Frau Mumtaz Mahal. Sie ist bei der Geburt ihres vierzehnten Kindes gestorben. Es ist das wundervollste Beispiel der Mogul Architektur. Aber nur einige Jahre nach der Fertigstellung wurde Shah Jahan von seinem Sohn gewaltsam gestürzt und im Roten Fort inhaftiert. So konnte der Mogul sein Andenken an seine große Liebe nur aus der Ferne bis zu seinem Tode von der Gefängniszelle erblicken. Shah Jahan wurde neben seine Frau gebettet.

Weiter besuchen Sie das große Rote Fort. Die Festung wurde zwischen 1565 und 1573 von drei Generationen von Mogulherrschern erbaut. Es war die Residenz der der königlichen Familie und beherbergte sogleich die militärischen Quartiere.

Am Nachmittag fahren Sie weiter nach Bharatpur.

Unterwegs besuchen Sie die außergewöhnliche Stadt Fatehpur Sikri, die ehemalige kurzfristige Hauptstadt des Mogulreichs. Sie wurde von Kaiser Akbar im Jahr 1571 erbaut und 14 Jahre später bereits wieder verlassen. Während ihrer kurzen Lebensdauer hat die Stadt bereits die großen Weltstädte in Größe und Bevölkerung übertroffen.

Die Palast Anlage von Fatehpur Sikri war ein Meisterwerk der indo-islamischen Baukunst. Die atemberaubende Moschee wird auch heute noch genutzt. Kurz nach dem Tode von Akbar wurde die Stadt aufgrund der hiesigen Wasserarmut wieder aufgegeben. Unterhalb der Ruinen herrscht ein quirliges Leben auf dem farbenfrohen Basar von Fatehpur.

Sie erreichen am Abend Bharatpur und beziehen Ihr komfortables Hotel The Bagh (oder vergleichbar). Das wunderbare Hotel ist ein renoviertes altes Baudenkmal und bietet seinen Besuchern einen entspannten Aufenthalt.

 

Tag 11 Bharatpur – Ranthambore Nationalpark

Am frühen Vormittag besuchen Sie den einmaligen besuchen Sie den Keoladeo Nationalpark mit einer Fahrrad Rikscha.

Der Nationalpark in Rajasthan ist das herausragendste und wichtigste Vogelschutzgebiet in Indien.

Hier leben über dreihundertfünfzig Vogelarten in den Wäldern und an den flachen Seen des etwa neunundzwanzig Quadratkilometer großen Schutzgebietes. Etwa ein Drittel von den Vogelarten sind Zugvögel, die hier überwintern bevor sie zurück zu ihren weit entfernten Brutplätzen in zum Beispiel Sibirien oder Zentral Asien fliegen.

Im späten neunzehnten Jahrhundert hat der Maharadscha von Bharatpur dieses wichtige Schutzgebiet gegründet. Er erkannte das Potential dieses Naturschauspiels und ergänzte die Wasserversorgung, indem er das Wasser aus einem nahegelegenen Bewässerungskanal umleitete. Er errichtete auch kleine Dämme und Deiche. Nach ein paar Jahren blühte das neue Ökosystem sichtig auf und wurde die neue Heimat tausender Wasservögel. Der Maharadscha feierte seinen Erfolg mit extravaganten Jagden für die fürstlichen Würdenträger Indiens.

Nach einem späten Frühstück fahren Sie nach Ranthambore.

Mit seinem dicht bewachsenen Dschungel, seinen Trockenwäldern, weiten Graslandschaften, Ebenen und Seen inmitten einer traumhaften Bergwelt ist der abwechslungsreiche Ranthambore Nationalpark ein wahrhaftes Erlebnis. Das Schutzgebiet bietet einen perfekten Lebensraum für Tiger, Leoparden, Lippenbären und vielen  weiteren Säugetierarten sowie über dreihundert Vogelarten. Der Nationalpark verdankt seinen Namen der imposanten, hoch über dem weiten Gebiet thronenden, Festung.

Sie übernachten im komfortablen Hotel Oberoi Vanyavilas (oder vergleichbar) Eingebettet in die wilde Schönheit der Wildnis liegt das luxuriöse Resort malerisch etwas abseits am Rande des Ranthambore Nationalparks.  Die großzügigen offenen Zimmer und die bezaubernde Anlage sowie der traumhafte Atmosphäre lassen keine Wünsche offen und die Gäste fühlen sich wie Maharani und Maharadscha.

 

Tag 12 Ranthambore Nationalpark

Sie starten bereits vor dem Frühstück bei Sonnenaufgang mit einer spannenden Safari durch das Schutzgebiet von Ranthambore.

Sie erreichen zum späten Frühstück wieder Ihr Resort und haben bis zu Ihrer Safari am Nachmittag freie Zeit zum entspannen

1973 wurde der Nationalpark in das „Projekt Tiger“ mit aufgenommen. Das von der indischen Regierung geschaffene Projekt Tiger ins Leben gerufen, um die stark gefährdete Tigerpopulation zu schützen und deren Lebensraum zu garantieren und auszubauen. 1980 erhielt das Schutzgebiet den Status eines Nationalparks.

Am Nachmittag starten Sie eine weitere spannende Safari in den Nationalpark.

 

Tag 13 Ranthambore Nationalpark – Jaipur

Nach dem Frühstück fahren Sie etwa vier Stunden nach Jaipur.

Jaipur ist die Hauptstadt des Bundesstaates Rajasthan. Sie verdankt ihren Namen sowie die Planung und Gründung dem Maharadscha Jai Singh II im Jahr 1727.

Es ist ein bezaubernder Ort, wo Kamelkarren und moderne Autos um ihren Platz wetteifern auf den stark befahrenen Straßen.

Sie übernachten im komfortablen Hotel Oberoi Rajvilas (oder vergleichbar). Etwas außerhalb der lebhaften „Pink City“  bietet das extravagante Hotel seinen Gästen eine Oase der Ruhe inmitten einer wunderschön angelegten riesigen Gartenanlage.

Die eleganten Zimmer sind sehr geräumig und ansprechend eingerichtet. So wird den Gästen mit Jaipur als Kulisse ein sehr angenehmer fürstlicher Aufenthalt geboten.

 

Tag 14 Jaipur

Nach dem Frühstück besuchen Sie das etwas außerhalb der „Rosa Stadt“ gelegene imposante Amber Fort. Die Festung thront majestätisch auf einem Hügel. Sie erreichen die Festung auf dem Rücken eines Elefanten

Am Nachmittag besuchen Sie den prunkvollen Stadtpalast, der heute ein interessantes Museum beherbergt. Das weltberühmte alte Observatorium und der sagenumwobene Palast der Winde sowie die quirligen bunten Basare der Altstadt stehen auf dem Programm. Genießen Sie abschließend eine spannende Rikscha Fahrt durch die Altstadt Jaipurs.

 

Tag 15 Jaipur – Neemrana

Nach dem Frühstück fahren Sie nach Neemrana, einem kleinen historischen Dorf.

Sie übernachten im komfortablen Neemrana Fort Palace. Es ist eine magische Festung aus dem fünfzehnten Jahrhundert. Majestätisch und friedlich thront  sie über mehrere Terrassen auf einem Hügel über dem mittelalterlichen Ort. Einzigartige geräumige Räume, eine friedliche Atmosphäre, hängende Gärten, zwei Swimmingpools, Ayurveda Wellness Einrichtungen; genießen Sie einen traumhaften Aufenthalt in der zu einem komfortablen Hotel restaurierten Festung.  Neemrana bietet seinen Gästen die einmalige Erfahrung, den Zauber der Geschichte eines alten Königspalastes  zu erleben.

Die Aufrechterhaltung der Festung bietet vor allem auch der lokalen Bevölkerung wichtige Arbeitsplätze.

 

Tag 16 Neemrana – Delhi

Nach dem Frühstück fahren Sie etwa drei Stunden zurück nach Delhi.

Nachdem Sie Ihr Zimmer bezogen haben starten Sie eine spannende Stadtbesichtigung.

Sie besuchen zuerst Old Delhi mit dem Roten Fort und der Jama Masjid (die Freitagsmoschee – die größte Moschee Indiens und eine der größten der Welt). Am Chandi Chowk, dem quirligen Herzen Old Delhis, besteigen Sie eine Fahrrad-Rikscha und genießen die Sehenswürdigkeiten. Sie tauchen ein in die Klänge und die Atmosphäre der geschäftigen Straßen und ihren bezaubernden kleinen Geschäften.

Am Nachmittag steht die Besichtigung New Delhis auf Ihrem Programm. Vorbei an den stattlichen kolonialen Bauten der Britischen Ära mit dem Präsidentenpalast und dem Indian Gate als Wahrzeichen für die Unabhängigkeit Indiens, besuchen Sie das UNESCO Kulturerbe Humayun´s Grabmal aus der Mogul Ära sowie das einst weltgrößte Minarett Qutb Minar.

Sie übernachten im komfortablen Hotel Radisson nahe des Flughafens (oder vergleichbar)

 

Tag 17 Abreise Delhi – Frankfurt am Main

Nach dem Frühstück werden Sie zum Flughafen gefahren. Sie fliegen mit Air India im Direktflug zurück nach Frankfurt am Main.

Von Frankfurt am Main reisen Sie in Eigenregie zu Ihrem Wohnort weiter.

Hinter Ihnen liegt eine fantastische Indienreise mit eindrucksvollen Erlebnissen in den schönsten Nationalparks in Indien. Sie haben gleichzeitig einige der wertvollsten kulturellen Schätze Indiens kennen gelernt.

   
© Mandib