Asien  

   

Afrika  

   

Indien Rundreisen  

   

 

 

Liebe Reisende,

 

Statue2In Vorbereitung Ihrer Reise möchten wir Ihnen ein paar Tipps und praktische Hinweise an die Hand geben, die Ihnen bei den Reisevorbereitungen und vor Ort helfen sollen.
Sollten Sie darüber hinaus weitere Fragen haben, zögern Sie nicht und senden Sie sie uns an die folgende e-Mail Adresse:

 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Wir wünschen Ihnen eine erlebnisreiche und unbeschwerte Reise!

 

Wir haben diese Hinweise mit größter Sorgfalt und nach bestem Wissen für Sie zusammengestellt. Dennoch können wir nie kurzfristige Änderungen, z. B. von Bestimmungen, Steuern oder Gebühren, ausschließen. Wir würden uns freuen, wenn Sie uns eventuelle Veränderungen mitteilen.

Die folgenden Informationen sind sehr sensibel und können sich sehr schnell ändern. Wir empfehlen deshalb eine gründliche aktuelle Recherche in Eigenregie.

Wir leben in einer mehr oder weniger gut organisierten und strukturierten Gesellschaft.

Als Reisende begegnen wir in Indien einer vollkommen anderen Kultur und Mentalität. Um eine ungetrübte Freude an unserer Urlaubsreise zu erleben, ist es für uns selbstverständlich, die andere Kultur so anzunehmen, wie sie ist.

In Indien erwartet uns eine rund 5.000 Jahre währende Kultur mit verschiedenen fremden Religionen und ihre Bräuche und Traditionen. Als willkommene Gäste in einem der faszinierendsten Länder der Welt ist es für uns selbstverständlich, unseren Gastgebern mit dem gebührenden Respekt zu begegnen. Natürlich können uns einige Bräuche und Sitten ein wenig unverständlich erscheinen. Aber wenn wir diese eigenständige Kultur so akzeptieren ohne verfälschende Vorurteile, so wird uns die tiefe Gastfreundschaft und Herzlichkeit von Indien umso mehr begeistern

 

Einreise, Visum und Zoll

Tempel4Deutsche Staatsangehörige brauchen zur Einreise nach Indien einen Reisepass, der bei Ausreise aus Indien noch mindestens 6 Monate gültig sein muss. Es ist vor Einreise die Beantragung eines Visums notwendig, das rechtzeitig beim indischen Konsulat vor der Einreise beantragt werden muss.

Mitreisende Kinder benötigen einen eigenen Kinderreisepass und müssen wie die Erwachsenen ein separates Visum beantragen.

Sie benötigen außerdem das Anschluss- bzw. Rückflugticket.

Sie können Ihr Visum für Indien persönlich (bei der indischen Botschaft oder einem der Honorarkonsultate in Frankfurt, München oder Hamburg) oder auch postalisch via Einschreiben beantragen.

Falls Sie wünschen, beschaffen wir Ihnen das notwendige Visum für eine geringe Gebühr in Höhe von 40,- Euro zuzüglich der anfallenden Visumgebühr für ein Touristenvisum in Höhe von zur Zeit  63,78€ (52,-€ Konsulatsgebühr zuzüglich 11,78€ Konsular-Servicegebühr) für eine Gültigkeit von 6 Monaten beziehungsweise 93,78€ (82,-€ Konsulatsgebühr zuzüglich 11,78€ Konsular-Servicegebühr) für eine Gültigkeit des Visums von 12 Monaten.

So senden Sie uns bitte rechtzeitig alle erforderlichen Unterlagen per Post zu. Die normale Bearbeitungszeit für ein Touristenvisum für Indien beträgt etwa eine Woche.

Seit dem 01. Juli 2011 müssen alle Visum-Anträge online ausgefüllt werden. Dies gilt sowohl für persönliche als auch postalische Visaanträge.

Unterfolgendem Link erhalten Sie eine Hilfestellung zum Ausfüllen des Online Visumantarges. http://www.in.de.coxandkings.com/berlin1/pdf/Visa-form-sample.pdf

 

Sie füllen bitte alle Pflichtfelder des Antragsformulars aus.

Wichtig: Wenn Sie uns beauftragen möchten für die Visabeantragung, geben Sie bitte beim ersten Punkt „Indian Mission“ Germany-Berlin an. Bitte füllen Sie die drei Seiten vollständig aus. Wenn Sie Ihr Visum eigenständig beantragen möchten, wählen Sie bitte die für Sie zuständige Behörde.

Der Onlineantrag muss ausgedruckt und zweifach unterschrieben ( die erste Unterschrift im Kasten unterhalb des Fotos (die Unterschrift darf das vorgesehene Kästchen nicht verlassen), die zweite Unterschrift am Ende des Antrages) und zusammen mit zwei Passbildern (farbig, identisch, Größe 50x50 mm, heller Hintergrund) Das Visum ist ab dem Tag der Ausstellung sechs bzw. zwölf Monate gültig. Die Annahme des Visaantrages garantiert nicht automatisch die Gewährung eines Visums. Die Visagebühren können am Schalter nur bar bezahlt werden und werden nicht erstattet. Ein Zeitabstand von zwei Monaten zwischen zwei Einreisen ist immer zwingend erforderlich.

Bei Beantragung des Visums auf dem postalischen Weg können Sie nur per Überweisung zahlen. Die postalischen Anträge werden erst bei Geldeingang auf dem Konto der Behörde bearbeitet. Sie sollten eine Bestätigung Ihrer Überweisung und einen adressierten mit 3,50 Euro frankierten Briefumschlag Ihrem Visaantrag beilegen.

Die Reisepässe werden nur per Übergabeeinschreiben an Sie zurück geschickt.

Sofort nach Rückerhalt sollten Sie Ihren Reisepass sowie Ihr Visum kontrollieren und jegliche Unstimmigkeiten sofort mitteilen, sonst übernimmt die Indische Botschaft keine Verantwortung.

 

Reisende, die von Indien aus Nepal, Sri Lanka oder ein anderes Nachbarland besuchen und dann über Indien zurück nach Deutschland reisen, müssen ihrem Visaantrag bitte den Reiseplan beilegen und links neben dem Feld für das Foto die Zahl der benötigten Einreisen vermerken. Das Visum wird dann gemäß dem Reiseplan ausgestellt.

Staatsbürger anderer Länder bitten wir, sich rechtzeitig beim zuständigen Konsulat bzw. der zuständigen Botschaft über die Einreisebedingungen zu informieren

 

Wir empfehlen für den Fall des Verlustes des Reisepasses Kopien von Pass und Visumseintrag sowie vom Rück- bzw. Anschlussflug anzufertigen und getrennt von diesem mitzuführen.

 

Sämtliche persönlichen Gegenstände, die benötigt werden, sind natürlich frei nach Indien einzuführen. Bis zu 200 Zigaretten, 50 Zigarren und 0,95 Liter alkoholische Getränke können bei Einreise mitgeführt werden.

 

Theoretisch ist bei der Einreise nach Indien Bargeld über 5.000,- US Dollar anzumelden bzw. Reiseschecks über 10.000,- US Dollar.

Bei der Ausreise darf man eigentlich keine Rupien außer Landes bringen. Dies wird aber kaum kontrolliert.

Selten müssen Touristen teurere Gegenstände wie Videokameras oder Laptops auf einem Zollformular bei Einreise eintragen.

 

Impfungen und Gesundheit

Vogel9Für Indien sind keine Impfungen vorgeschrieben Nehmen Sie diese Reise dennoch als Anlass, Ihren allgemeinen Impfschutz zu überprüfen.

 

Wir empfehlen Ihnen unbedingt einen Impfschutz gegen Diphterie und Tetanus, Hepatitis A und B, Typhus sowie Polio.

 

Nur von Personen, die aus Gebieten in Afrika sowie Mittel- und Südamerika einreisen, bei denen die Gefahr von Gelbfieber besteht, wird eine gültige Gelbfieber Impfbescheinigung verlangt.

Weiter wird der Impfschutz gegen die Japanische Enzephalitis, Meningitis und Tollwut empfohlen.

Generell wird ein Impfschutz gegen Masern, Mumps, Röteln und Windpocken empfohlen.

Informieren Sie sich bitte rechtzeitig (mindestens acht Wochen - die meisten Impfstoffe gewähren den gewünschten Schutz erst nach frühestens zwei Wochen, oder es sind für einen Schutz mehrere Impfungen mit größeren Abständen notwendig) vor Reisebeginn bei Ihrem örtlichen Gesundheitsamt, bei auf Reisemedizin spezialisierte Kliniken über den aktuellen Stand, oder sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt.

Die medizinische Versorgung ist mit Europäischen Standards nicht zu vergleichen.

Medikamente, die Sie täglich benötigen, sollten Sie bereits in Deutschland kaufen und während der gesamten Reise im Handgepäck bei sich führen.

Eine kleine Reiseapotheke leistet oft gute Dienste, z. B. mit Medikamenten gegen Reisekrankheit, Fieber, Hals- und Kopfschmerzen, Erkältungen, Verdauungsbeschwerden, Durchfall und Sonnenbrand.

Weiterhin kann an ein Erste-Hilfe-Paket mit Verbandsmaterialien sowie sterile Nadeln und Spritze, Wunddesinfektionsmittel, Fieberthermometer, antibakterielle Salbe, Antibiotika gegen Hautinfektionen, Antihistamine, DEET-haltiges Insektenschutzmittel gedacht werden.

Sind Sie Brillen- oder Kontaktlinsenträger? Dann vergessen Sie bitte nicht, eine Ersatzbrille oder Augentropfen mitzunehmen.

Generell empfehlen wir Ihnen dringend  den Abschluss einer umfassenden Reiseversicherung inklusive Diebstahlschutz und Auslandskrankenversicherung, die die medizinische Versorgung und den eventuellen hoffentlich nicht notwendigen Notfallrückflug nach Deutschland versichert.

 

Wenn Sie sich für eine unserer Trekking Touren in den abgelegenden Himalaya Regionen vorbereiten, empfehlen wir Ihnen - für einen hoffentlich nicht eintretenden Notfall - den Abschluss einer Auslandskrankenversicherung, die Rettungsflüge mit dem Hubschrauber abdeckt, sowie eine Unfallversicherung, die auch die Folgekosten, Schmerzensgeld und eventuell möglichen Erwerbsausfall mit abdeckt

 

Bargeld

Hirsch1Bargeld empfehlen wir nur so viel mitzunehmen, wie Sie bei einem Verlust verschmerzen können. Eine kleine Barreserve in US Dollar und Reisechecks können wir aber gut empfehlen.

 

In Indien gibt es an nahezu jedem Ort sichere Bankautomaten, an den Sie mit Ihrer Visa- oder Masterkarte sowie in der Regel auch mit Ihrer EC-Karte Geld abheben können.

 

Es ist offiziell nicht gestattet, indische Währung ein- oder auszuführen.

Reisende sind angewiesen, ihr Bargeld oder ihre Reisechecks nur bei Banken oder autorisierten Geldwechslern umzutauschen und sich hierfür eine entsprechende Quittung (Currency Declaration Form) ausstellen zu lassen. Mit dieser Quittung können Reisende ihre indische Währung bei Abreise wieder zurück umtauschen.

 

Entsprechend der klimatischen Bedingungen ist die Kleiderwahl vorzunehmen. Auf alle Fälle sind (Baum-)Wollsachen synthetischen vorzuziehen.

Inder achten sehr auf korrekte Bekleidung. Für Männer und Frauen gilt, an eine angemessene - das heißt nicht zu freizügige - Kleidung zu denken. Kurze Hosen bei Männern oder T-Shirts mit Spagettiträgern bei Damen werden nicht gerne gesehen.

 

Denken Sie bitte an die Stärke der Sonne in den tropischen Regionen, am Meer und in den Bergregionen im Himalaya. Sorgen Sie für einen ausreichenden Sonnenschutz in Form von Sonnenkosmetik, Kleidung und einer Kopfbedeckung.

 

Seien Sie im Umgang mit Tieren vorsichtiger als in Deutschland.

 

Trinkgeld wird in Indien in Restaurants und bei jeder Dienstleistung von Gepäckträgern, Hotelangestellten oder Rikscha- oder Taxifahrern sowie Reiseführern erwartet. In touristischen Restaurants oder Hotels ist die Servicepauschale in der Regel bereits in der Rechnung enthalten. Hier ist das Trinkgeld eine freiwillige Angelegenheit.

 

Die Stromversorgung liegt vergleichbar mit europäischen Verhältnissen bei 230 V und 50 Hz

 

Wenn Sie in Indien telefonieren möchten, ist dies mit Ihrem Handy und einer indischen SIM-Prepaidkarte sehr günstig aber mit etwas Papierkram verbunden. Sie benötigen ein bis fünf Passfotos, Ihren Reisepass sowie Fotokopien vom Reisepass und vom Visum.

 

Der Service für Satellitentelefone ist in Indien nicht erlaubt.

 

Die Zeitverschiebung beträgt zur mitteleuropäischen Sommerzeit plus 3,5 Stunden und zur Winterzeit 4,5 Stunden.

 

   
© Mandib