Asien  

   

Afrika  

   

Das Langtang Gebiet wird aufgrund seiner beeindruckenden AGB Mandib auch das Tal der Gletscher genannt.

 

Das alte Königreich Mustang war bis in die neunziger Jahre für Ausländer gesperrt. So konnte sich durch die Abgeschiedenheit die mittelalterliche tibetische Kultur überwiegend unbeeinflusst bewahren.

Auch wegen der relativ hohen Gebühren werden uns hier wenige Ausländer begegnen. Wir übernachten in einfachen aber herzlichen Gasthäusern oder sind Gäste in einem traditionellen Wohnhaus der Einheimischen.

Nach fünf spannenden Wandertagen erreichen wir die alte königliche Festung Lo Manthang auf etwa 3.800 Höhenmetern…

 

Thamel ist ein beliebtes touristisches Viertel in der Altstadt Kathmandus und ein geschäftiger Marktplatz. Hier gewinnen wir einen schönen Einblick in die lebendige ethnische Kultur Nepals.

 

 

Pokhara ist mit etwa 190.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt Nepals idyllisch am Phewa-See gelegen am Fuße des gewaltigen Annapurnamassivs gelegen Region. Der Annapurna und die berühmte Machhapucchare, dem "Matterhorn des Himalaja" (allgemein als „Fischschwanz“ benannt), thronen über der idyllischen tropischen Kleinstadt. Eine leichte Wanderung von Pokhara bergauf nach Sarangkot ist sehr lohnenswert. Denn es erwartet uns ein überaus spektakulärer Blick auf einen atemberaubenden Sonnenaufgang über dem Annapurnagebiet sowie dem etwa 7.000 Meter hohen Machhapucchare.

In Pokhara ist eine Stadtrundfahrt sehr interessant. Wir besuchen den Bindabasini Tempel, bestaunen die Schlucht des Seti Flusses, besuchen eines einiger um Pokhara gelegener tibetischen Flüchtlings-Camps, den interessanten Wasserfall „Devi´s Fall“ und die nahe gelegene Mahadev Gupteswar Höhle. Eine einstündige Bootsfahrt auf dem Phewa-See mit einem Besuch des Barahi Tempels auf einer kleinen Insel in der Mitte des Sees ist obligatorisch.

Eine 3stündige Autofahrt von Pokhara entfernt liegt Bandipur - ein wirklich bezaubernder Ort der Volksgruppe der Newari auf etwa 1.300 Meter über dem Meeresspiegel, eingebettet in einer malerischen Landschaft  mit einem fantastischen Blick auf die majestätischen Berge. Dieses Dorf hat eine eigene alte Geschichte mit Sehenswürdigkeiten wie dem alten Shikkar Tempel. Bandipur ist ein idealer Rückzugsort mit seinem fabelhaften kulturellen Erbe und den natürlichen Schönheiten der Umgebung genießen.

 

Der Chitwan National Park wurde 1973 als erster Nationalpark des Landes gegründet, um ein einzigartiges und wertvolles Ökosystem zu bewahren. Er wurde 1984 zum UNESCO Welt Naturerbe erklärt. Der Park bedeckt eine, unberührte Fläche von 932 Quadratkilometern im subtropischen Terai, dem südlichen Gebiet Nepals.

Spaziergang zu einem Dorf des Volksstammes der Tharu in der schönen ländlichen Umgebung.

eine interessante Kanufahrt auf dem Rapati Fluss durch den Nationalpark. Sie können unter anderem Krokodile am Flussufer sowie ander Tier besonders Vogelarten beobachten. Im Anschluss besuchen Sie das Elefanten Aufzucht Zentrum.
die einzigartige Natur auf dem Rücken eines Elefanten genießen können.
Sie haben die Chance, vom Aussterben bedrohte Säugetierarten wie das Panzernashorn beobachten zu können.
Andere Wildtiere sind im Nationalpark zu finden wie Hirsche, Rehe, Faultiere, Rhesusaffen, etc.

 

die geschichtsträchtige Altstadt von Gorkha als ehemalige Hauptstadt des Königreiches der Shah Dynastie und Heimat der berüchtigten „Gorkha-Soldaten“.
Es ist eine angestammte Heimat der (ehemaligen König von Nepal) Shah-Dynastie und Heimat der ursprünglichen Gorkha soldiers.
Gorkha 's Herzstück ist eine prächtige Festung mit einem Palast und einem Tempel mit hervorragender Aussicht auf die umliegenden Täler und die gigantischen Berge der Manaslu Region.
Gorkha ist der Geburtsort von König Prithvi Narayan Shah, der große Gründer des modernen Nepal.

 

fahren Sie etwa eineinhalb Stunden zum Bergdorf Nagarkot. Der Ort ist berühmt seine atemberaubende Aussicht auf den Sonnenauf- und Untergang über der prächtigen östlichen Himalaya Bergkette bis zum Mount Everest weit im Osten, welcher bei klarem Wetter auch erblickt werden kann. Es ist eine landschaftlich sehr reizvolle Fahrt mit vielen schönen malerischen kleinen Häusern und Reisfeldern. Der erste Sonnenstrahl lässt die Spitze des entfernten Himalaya Massivs in schimmerndem Rot erglühen. Langsam wird der Himalaya erleuchtet; der Mt. Everest im fernen Osten das Langtang Gebiet und das Dhaulagirimassiv im Westen.


den Kathmandu Durbar Square, ebenfalls zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt, und wenn Sie Glück haben können Sie einen flüchtigen Blick auf die berühmte Kumari, der weltweit einzigen lebenden Göttin, werfen.
Dieser Komplex von Palästen, Innenhöfen und Tempel wie der Hanumandhoka Palast, Kumari Ghar (Wohnstätte der lebenden Göttin), der Taleju Tempel, der Sitz der alten Malla Könige von Kathmandu, wurde zwischen dem 12. und 18. Jahrhundert erbaut.
Nach dem Mittagessen in der Innenstadt besuchen Sie Bouddhanath, einer der weltweit größten Stupa im fünften Jahrhundert n. Chr. erbaut. Ein weiterer absoluter Höhepunkt Ihrer Nepalreise und eine unvergessliche Begegnung. Die Stupa ragt 36 Meter hoch und stellt eine der faszinierendsten Stupa dar.

 

Auf dem Weg werden Sie in Bhaktapur halten und bei einem Stadtrundgang die wunderbare Altstadt erkunden mit dem berühmten und beeindruckenden „Palast der 55 Fenster“, in der Zeit des Königs Malla im Jahre 1754 gebaut, sobald Sie das Stadttor durchtreten. Das goldene Tor (Sunko Dhoka) des Palsteinganges zur nationalen Kunstgallwery ist ein berühmtes künstlerisches Meiserwerk. Vor dem Palastgebäude befinden sich einige Tempel der verschiedenen reichen Ausführungen. Der Durbar Square von Bhaktapur ist unter den drei Durbar Squares im Katmandu Tal (neben Kathmandu und Patan) der am besten erhaltene. Es gibt noch andere berühmte Sehenswürdigkeiten in Bhaktapur wie die Taumadhi Square, erreichbar durch eine schmale gepflasterte Gasse. Der hoch aufragende fünf-dächrige Nyatapol-Tempel überragt die gesamte Dattatreya Square und Potters Square.

 

 

 

 

 

   
© Mandib