Asien  

   

Afrika  

   

 

 

1. Tag

Individuelle Anreise nach Frankfurt am Main.

Flug mit Ethiopian Airlines am Abend von Frankfurt nach Addis Abeba

 

2. Tag

Am Morgen Ankunft in Addis Abeba: Transfer zum Hotel (Tageszimmer). Anschließend ausgewählte Besichtigungen wie Selassie-Kirche und Besuch im Nationalmuseum. Auffahrt auf über 3000 Meter zur Marienkirche auf dem Entoto-Berg mit herrlicher Sicht auf die Hauptstadt. Am Nachmittag, Weiterflug mit Ethiopian Airlines nach Bahar Dar am Tana-See.

Dort Bezug im Hotel Summerland für zwei Nächte und abendliche Gesprächsrunde zum Einstieg.

 

3. Tag

Fahrt und Wanderung zum eindrucksvollen Naturschauspiel der Wasserfälle des Blauen Nils u.a Überquerung eines Nilarmes mit einem lokalen Boot. Bootsfahrt auf dem Tana-See zu den Insel-Klöstern. Besuch der Klosterkirchen Ura Kidane Mehret und Bete Kidane Mehret (verbunden mit halbstündiger Waldwanderung) und – falls in der Gruppe akzeptiert – Bete Kebran Gabriel (dort Zugang zum Kloster nur für Männer). Rückkehr nach Bahar Dar.

 

4. Tag

Busfahrt von Bahar Dar über die gut ausgebaute Asphaltstrasse in die alte Kaiserstadt Gondar am Fuße der Semienberge, Weiter zum Kloster Debre Berhan Selassie, dessen berühmte Deckengemälde (geflügelte Engelsköpfe; Kreuzornamente) und Wandmalereien zu den kostbarsten der Ikonographie Äthiopiens zählen. Weiter zum „Bad des Fasilides“. Dieses Wasserschloss diente bei der Gründung der Stadt Gondar u.a. als riesiges Taufbecken und wird heute noch während des Timkat-Festes benutzt (Fest der Taufe). Bezug im Hotel Goha für zwei Nächte.

 

5. Tag

Gondar war die erste Hauptstadt unter Kaiser Fasilides, (1632-67). Er baute einen mächtigen Steinpalast, der unter seinen Nachfolgern zu einem eindrucksvollen kaiserlichen Schlossbezirk, dem Gemp ausgebaut wurde. Besuch desselben. Anschließend weiter nach Wolleka, einem ehemaligen jüdischen Dorf der inzwischen nach Israel ausgewanderten äthiopischen Juden (Falasha).

 

6. Tag

Von Gondar zum Semien Nationalpark: Fahrt in das äthiopische Hochland (über 2.800 Meter), wo wir bei Debark in die Wunderwelt der Semien-Nationalparks abbiegen.

Dort entdecken wir in einer bizarren Felsenlandschaft eine vielfältige und artenreiche Welt der Fauna und Flora. Kleine Wanderung im Semien-Gebirge. Übernachtung in der idyllisch gelegenen Semien Lodge inmitten des Semien-Nationalparks für eine Nacht.

 

7. Tag

Weiterfahrt aus dem Semien–Nationalpark heraus auf Pisten und kurvenreichen Schotterstraßen mit großen Höhenunterschieden. Abstieg der Straße in das Tal des Tekkeze-Flusses (1.200 m), im Sudan Atbara genannt, letzter Nebenfluss des Nil. Im Tal trocken-heißes Klima; hier können sowohl Affenbrotbäume als auch Weihrauchbäume aus der Nähe betrachtet werden.

Blicke auf das Simien-Gebirge. Weiter durch das äthiopische Hochland nach Axum, das wir voraussichtlich am Spätnachmittag erreichen. Bezug im Hotel Yeha für zwei Nächte.

 

8. Tag

In Axum befindet sich das religiöse Zentrum des äthiopischen Christentums, auch "Rom Äthiopiens" genannt, dessen Einfluss einst bis in den Jemen auf der arabischen Halbinsel reichte.

Wir besichtigen den Stelen-Park des axumitischen Reiches, deren Monolith-Grabstelen die größten der Welt darstellen. Diese wurden über den Königsgräbern errichtet. Anschließend besuchen wir die Marien-Kathedrale, als neue Pilgerkirche neben der alten Kirche der Heiligen Maria von Zion erbaut. In unmittelbarer Umgebung befindet sich auch die Kapelle, in der sich nach der Tradition der äthiopischen Kirche die Bundeslade mit den Gesetzestafeln des Mose befindet, welche Menelik, Sohn der Königin von Saba und Salomons aus Jerusalem mitgebracht haben soll. Am heutigen Stadtrand von Axum befindet sich der Dongur-Palast, unter dem der Hamburger Archäologe Ziegert Spuren eines Tempels Meneliks und eines Palastes seiner Mutter, der Königin von Saba“ entdeckt haben will. Außerdem besuchen wir am anderen Ende der Stadt die Trilingue des Königs Ezana, der im 4. Jh. zum Christentum übertrat und dafür sorgte, dass die Äthiopier neben den Armeniern das älteste christliche Volk wurden. Weiter zur Grabanlage der Könige Kaleb und Gebremeskal.

 

9. Tag

Nach sonntäglichem Tagesbeginn in Axum Fahrt zum sabäischen Mondtempel von Yeha (5. Jh. v. Chr.) mit der daneben liegenden Abba Aftse-Kirche. Weiterfahrt bis zum Klosterberg von Debre Damo (kann nur aus der Entfernung fotografiert werden; nicht für Frauen zugänglich.), Aufstieg an Seilen; Weiterfahrt durch das bizarre Sandsteingebirge von Geralta mit seinen Felsenkirchen. Weiter vorbei an den Felsenkapellen von Degum Selassie und Abraha Atsbeha, Weiterfahrt über Adigrat bis nach Mekele, Hauptstadt des Kaisers Yohannes IV. und heute Landeshauptstadt von Tigray. Bezug im Hotel Axum für eine Nacht.

 

10. Tag

Mekele – Lalibela
360 km weite, mehr als zehnstündige Fahrt, zumeist auf Schotterpisten über mehrere gewaltige Gebirgspässe mit Übergang nach Nordwollo, wo die Ernten so gering sind,
dass die Bauern regelmäßig mit EU- und anderem Getreide versorgt werden müssen. Bezug im Hotel Lal in Lalibela für zwei Nächte.

 

11. Tag

Lalibela, ein sagenumwobener, auf einem Hochplateau (2630m) gelegener Ort, umgeben von rauen Bergen;der Ort wird in der äthiopischen christlichen Tradition als ‘neues Jerusalem’ bezeichnet. Besuch ausgewählter, aus dem rohen Fels heraus gemeißelter Kirchen von Lalibela, (die sogenannte erste Gruppe) sowie der St. Georgskirche. Die Felsenkirchen von Lalibela werden zu den Weltwundern der Architektur gezählt (Weltkulturerbe der UNESCO) und sind ein Synonym für Äthiopien geworden. Am Nachmittag Besuch weiterer ausgewählter Felsenkirchen, die sogenannte zweite Gruppe - mit der Möglichkeit, die Äthiopisch-Orthodoxe Liturgie kennenzulernen. Gottesdienstbesuch mit dem „Tanz der Priester“, der im 6. Jhd. vom Heiligen Yared unter dem Kaiser Gebremeskal in allen Kirchen eingeführt wurde.

 

12. Tag

Flug mit Ethiopian Airlines von Lalibela nach Addis Abeba. Besuch des „Mercato“, der als größer Markt Afrikas gilt. Besichtigung des Ethnologischen Museums im Gelände der Addis Abeba Universität, dem ehemaligen Palast von Kaiser Haile Selassie. Abschiedsabend in einem äthiopischen Restaurant. Bezug im Hotel Ghion für eine Nacht.

 

13. Tag

Transfer am Morgen zum Flughafen.

Rückflug mit Ethiopian Airlines nach Frankfurt.

Ankunft in Frankfurt am Spätnachmittag.

   
© Mandib