leeres_bild.png

Asien  

   

Afrika  

   

Ein weiteres Beispiel für Chinas großartige Vielfalt ist der große Artenreichtum. Besonders die westlichen chinesischen Provinzen Tibet und Sichuan sind wahre Tierparadiese.

Hier ist vor allem der vom Aussterben bedrohte Riesenpanda beheimatet.

Ziegenantilopen, wilde Yaks, Rentiere, Bären, Zobel, Tiger und der Yangtze-Fluss-Delfin sind weitere faszinierende Arten in China.

Seit einigen Jahren ist das Bewußtsein für diesen schützenswerten Reichtum ein zentrales Anliegen. Über 900 Naturreservate sind mittlerweile entstanden. So hat besonders das Wolong Naturschutzgebiet in der Provinz Sichuan für die Arterhaltung des Großen Panda sowie der Stumpfnasenaffen eine zentrale Rolle übernommen.

In Harbin in der nordöstlichen chinesischen Provinz Heilongjiang entstand der wichtige Forschungs- und Aufzuchtsstandort "Der Sibirische Tiger Park" für den Mandschurischen Tiger.

 

 

Das Zhalong Naturreservat in Heilongjiang beherbergt fünf Kranicharten, die an keiner anderen Stelle der Welt vorgefunden werden.

Die "Vogelinsel" im Westen des immensen Qinghai Sees (Koko Nor) in der Provinz Qinghai verfügt über hunderte von Vogelspezies. Dieser Salzsee ist die Brutstätte von tausenden von Vögeln, unter anderem des seltenen Schwarzhalskranichs. Die beste Zeit für einen Besuch ist von Mai bis September.

Der Poyang See in der Provinz Jiangxi beheimatet viele Spezies und ist der größte Süßwassersee in China.

   
© Mandib