Asien  

   

Afrika  

   

 

 

Tauchen Sie ein in das Leben und den Alltag von Nomaden! Ziehen Sie mit indigenen Führern durch die Wald- und Hochtundra Zentralkamtschatkas!
Unterwegs werden Sie verschiedene Lebensformen der indigenen Bevölkerung Kamtschatkas kennenlernen und erfahren, in welcher Umgebung Rentierhirten, Fischer und Jäger lebten und teilweise bis heute leben.

Die Tour beginnt in der Mitte Kamtschatkas - in der Siedlung Esso. Hier lebt das indigene Volk der Ewenen. Die Tour führt zu dem etwa 60 km entfernten Alnej Vulkan (besser bekannt als Itschinskij Vulkan). Dort wandert die Gruppe in 5 Tagen von der Südostseite zur Nordostseite des Vulkans. Die Bezeichnung Alnej stammt aus dem Korjakischen und wird mit „weiße Bergkuppe“ übesetzt. Der Vulkan ist allgemein besser bekannt unter der Bezeichnung „Itschinskij“. Der Itschinskij Vulkan ist mit 3621 m die höchste Erhebung und gleichzeitig der einzige aktive Vulkan des Zentralen Gebirgszuges. Er nimmt den dritten Platz unter den aktiven Vulkanen Kamtschatkas ein. Sein Gipfel ist von Gletschern bedeckt.
In vergangenen Zeiten war diese Strecke eine der beliebtesten der nomadisierenden Völker.
Sie werden die Möglichkeit haben, wunderschöne Bergpanoramen, Waldtundra und Bergwiesen zu bestaunen. Mit etwas Glück werden Sie Bären, Schneeschafe, Murmeltiere, Ziesel oder Riesenseeadler erblicken. Unterwegs ist auch eine Begegnung mit einer ziehenden Rentierherde möglich.
Sie übernachten in täglich aufgebauten Zeltcamps. Während der Tour fördern wir gerne das Gemeinschaftsgefüge der Reisegruppe mit gemeinsam zu erledigenden Aufgaben wie Holz sammeln, den Aufbau der Jurten, Kochen oder Fischen.
Das Wetter kann sich erfahrungsgemäß sehr launisch verhalten und uns Hitze, Regen, Hagel und Wind abwechselnd bescheren. An wetterfeste Bekleidung ist dabei unbedingt zu achten. Weiter sind Mittel zur Abwehr der zahlreichen Stech- und Kriebelmücken unbedingt ratsam.

 

Die Tour ist als schwierig einzustufen. Vorausgesetzt werden sicheres Reiten und Outdoorerfahrung. Es wird diszipliniertes Verhalten erwartet, und die Sicherheitshinweise der Reiseführer während der Reittour müssen genau eingehalten werden. Alle Mitglieder der Reisegruppe müssen bei gemeinschaftlichen Aufgaben wie Holz sammeln, Aufbau der Jurte, Kochen oder Fischen mithelfen.

 

 

   
© Mandib