leeres_bild.png

Asien  

   

Afrika  

   

Seit über fünfhundert Jahren war Angkor der Mittelpunkt einer der größten Zivilisationen der Menschheit. Die mächtigen Devaraja oder "Gottkönige" regierte weite Teile des heutigen Südostasiens von ihrem Kernland in dennördlichen Ebenen des heutigen Kambodschas. Sie bauten immense und schillernde Städte und Tempelanlagen dekoriert mit aufwendigen und beeindruckenden Steinmetzarbeiten, um ihren Göttern aber auch sich selbst zu ehren.

Auf ihrem Höhepunkt im späten 12. Jahrhundert zählt Angkor über eine Million Einwohner und war eine der größten Städte weltweit.

Wie andere große Reiche zuvor und nachfolgend schwand die mächtige Khmer Kultur schließlich wieder. Im 15. Jahrhundert haben die Ayutthaya Thailänder die Stadt mehrmals geplündert bis Angkor schließlich aufgegeben wurde und die gesamte Bevölkerung sowie das Königshaus bis zum heutigen Tag nach Phnom Penh zog.

Sobald Angkor verlassen wurde, hat der Dschungel die Tempelstadt schnell wieder zurück gefordert. Die Tempel gerieten in Vergessenheit und blieben verborgen, bis sie 1860 vom französischen Forscher Henir Mahout wiederentdeckt wurden.

Die Tempel von Angkor stellen die schönste architektonische Kunstfertigkeit in der menschlichen Geschichte dar. Es erfordert viel Fantasie, um ihre Pracht und Herrlichkeit verstehen zu können. Stellt man sich die prächtigen ägyptischen Pyramiden von Giseh, für diese in jeden Stein mit Darstellungen von fantastischen Mythen und Legenden geschnitzt werden. Um die Größe besser zu verstehen, würden der Petersdom von Rom sowie die St. Pauls Kathedrale von London leicht in die Außenmauern von Angkor Wat passen.

Kambodscha blieb ein ruhiges und bescheidenes Land bis ins zwanzigste Jahrhundert hinein. Durch die lange Abgeschiedenheit des LAndes bietet Kambodscha jedem Besucher eine wunderbare Kulisse des unberührten Asiens vor Beginn des Massentourismus und der zügellosen Kommerzialisierung.

Zusammen mit den anderen Ländern Südostasiens erlebte auch Kambodscha unzählige Tragödien. Dennoch erleben Besucher die Menschen wunderbar gastfreundlich und nach vorne gerichtet

Kambodscha hat heute den neugierugen und abenteuerlustigen Reisenden viel zu bieten.

   
© Mandib