Asien  

   

Afrika  

   

Indien Rundreisen  

   

 

 

Tag 1 Anreise Frankfurt am Main – Delhi

Sie reisen in Eigenregie innerhalb Deutschlands zum Flughafen Frankfurt am Main an.

Am Abend starten Sie mit Air India im Direktflug nach Neu Delhi.

 

Tag 2 – Ankunft in Delhi

Sie erreichen am Morgen den Flughafen in Neu Delhi und werden auch bereits freudig erwartet und empfangen.

Nach dem Transfer zum Hotel erfolgt nach einer kurzen Erfrischungspause das Briefing zum Ablauf Ihrer  Indienreise. Sie haben ausgiebig Gelegenheit noch einmal alle Einzelheiten auf Ihrer Indienreise mit Ihrem Reiseleiter zu besprechen.

Anschließend starten Sie mit der Besichtigung von Old Delhi. Sie besuchen die Jama Masjid, der Freitagsmoschee – die größte Moschee Indiens und eine der größten der Welt. Sie besuchen außerdem das großartige Red Fort. Am Chandi Chowk, dem quirligen Herzen Old Delhis, besteigen Sie eine Fahrrad-Rikscha und genießen die Sehenswürdigkeiten. Sie tauchen ein in die Klänge und die Atmosphäre der geschäftigen Straßen und ihren bezaubernden kleinen Geschäften.

Am Nachmittag steht die Besichtigung New Delhis auf Ihrem Programm. Vorbei an den stattlichen kolonialen Bauten der Britischen Ära mit dem Präsidentenpalast und dem Indian Gate als Wahrzeichen für die Unabhängigkeit Indiens, besuchen Sie das UNESCO Kulturerbe Humayun´s Grabmal aus der Mogul Ära sowie das einst weltgrößte Minarett Qutb Minar.

Sie übernachten erneut im komfortablen Hotel Red Fox Aerocity (oder vergleichbar)

 

Tag 3 Delhi – Varanasi

Nach einem zeitige Frühstück fahren Sie zum Flughafen und fliegen etwa eine Stunde nach Varanasi.

Gegen Mittag erreichen Sie Varanasi.

Nachdem Sie Ihr Zimmer bezogen haben und einer kleinen Erfrischungspause besuchen Sie das Dorf Sarnath etwa fünf Kilometer von Varanasi entfernt.

Sarnath ist eine der weltweit heiligsten Stätten der Buddhisten. Hier hat Buddha 590 vor Chr. seine erste Predigt gehalten. Sarnath besitzt ein interessantes Museum mit historischen buddhistischen Skulpturen, die hier gefunden wurden.

Varanasi ist eine unglaubliche Stadt. Varanasi ist die wichtigste Pilgerstätte der Hindus in Indien. Täglich strömen unzählige Pilger herbei, um an den Ghats im Wasser des heiligen Ganges ein Bad zu nehmen.

Die Stadt ist der älteste hinduistische Wallfahrtsort und soll im Jahr 1200 vor Christus gegründet worden sein. Sie versinnbildlicht das geistige Herz des hinduistischen Indien. Die Hindus betrachten Varanasi als die Hauptstadt des Gottes Shiva. Der Ganges ist der heiligste Fluss der Hindus und wird im gesamten Subkontinent in tiefer Demut verehrt. Varanasi und den Ganges näher kennen zu lernen, gehört zu den faszinierendsten Erfahrungen, die die Besucher in Indien erwartet.

Am Abend besuchen Sie die allabendliche Puja Zeremonie an den Ghats am Ufer des Ganges.

Jeder Besucher spürt den spirituellen Impuls und wird ergriffen von der allgegenwärtigen Spiritualität, wenn die Lebendigkeit einer der ältesten Religionen der Welt hautnah inmitten der zahlreichen Pilger und den beeindruckenden Tempeln erlebt wird.  Der mystische Hinduismus ist hier überall zu spüren, wenn in der Vielzahl der engen und verschlungenen Straßen, breiter belebter Alleen voller Pilger und Sadhus (heiliger Männer), Brahmanen (hinduistischen Priestern), die ihre Weihegeschenke dem heiligen Gewässer opfern.

Die Atmosphäre wird vermischt mit Weihrauch und unzähligen anderen Düften und dem Gemurmel unzähliger Gebete.

Alle Ghats sind mit Sonnenschirmen bestückt, unter denen die Brahmanen sitzen, die die Seelen der Toten schützen. Besonders nachts ist dieser Ort von ganz fremdartiger Schönheit, der betäubende Klang der Glocken aus den Tempeln begleitet den Gesang der Tausenden tief Gläubige.

Sie können die Zeremonie auf den Ghats am besten mit einem Ruderboot vom Wasser aus beobachten und sich im Anschluss unter die Pilger mischen.

Sie übernachten im komfortablen Hotel WH Jukasso Ganges (oder vergleichbar).

 

Tag 4 Varanasi - Khajuharo

Mit den ersten Sonnenstrahlen über dem Ganges versammeln sich jeden Morgen Tausende tiefgläubiger Hindus um die Ghats (eine zum Fluss hinunter führende Treppe) am Gangesufer. Sie richten ihre Gebete an den heiligen Fluss und waschen sich durch ein Bad im heiligen Fluss von ihren Sünden rein. Menschen aller sozialen Schichten schreiten die Stufen der Ghats hinunter für ihre tausend Jahre währenden Rituale. Menschen aller sozialer Schichten schreiten die Ghats hinunter für ihre tausend Jahre währenden Rituale – eine fantastische Erfahrung.

Der Ganges ist für die Hindus eine göttliche Mutter ohne Vorurteile und Diskriminierungen. Sie ist die Mutter aller Götter und die Grundlage für jedes Leben und trägt Reinheit, Glück und Befreiung im Wasser. Sie ist die Quelle der Inspiration für alle grenzenlos Gläubigen. Ihr werden an den Ufern des Ganges mit spirituellen Gesängen und Gebeten kleine Öllämpchen geopfert. Tagsüber ist das Licht ein göttliches Geschenk an die Menschen  - das Licht des der Sonne, des Lebens und des Segens. Die Arti Zeremoni ist die traditionelle spirituelle Art, „Danke“ zu sagen und das Licht der Liebe und Hingabe der göttlichen Mutter zu opfern

Eine Bootsfahrt den Fluss entlang ist die interessanteste Weise, die Paläste und Ghats zu besichtigen und die hinduistischen Zeremonien zu beobachten sowie auch die Verbrennungsghats zu sehen, deren Feuer Tag und Nacht brennen.

Varanasi zieht viele Hindus an, die ihre letzten Lebenstage in einem Ashram verbringen möchten. Sie singen heilige Lieder und bereuen ihre Sünden. Die Pilger möchten am Ufer des Ganges nach dem Tode verbrannt werden und in den Ganges gestreut werden.

Nach der Bootsfahrt besuchen Sie einen lebendigen Hindu Tempel und beobachten die morgentliche Puja.

Zurück im Hotel genießen Sie Ihr Frühstück. Anschließend fahren Sie zum Flughafen und fliegen etwa eine Stunde nach Khajuharo.

Gegen Mittag erreichen Sie Ihr Hotel in Khajuharo.

Am Nachmittag besichtigen Sie die verschlafene kleine Stadt Khajuharo, weltberühmt für ihre fantaschtischen Tempel, erbaut vom glorreichen Chandela Königreich. Die Tempel präsentieren die besten Beispiele der indischen Tempelkunst und Architektur. Die Skulpturen der Tempel feiern die Freude des Lebens und der Liebe. Es existiert nichts Vergleichbares weltweit.

Sie übernachten im komfortablen Hotel Jass Radisson (oder vergleichbar).

 

Tag 5 Khajuharo – Orcha - Jhansi – Agra

Nach dem Frühstück fahren Sie etwa drei Stunden nach Orcha. Die mittelalterliche Stadt Orcha ist die ehemalige Hauptstadt eines mächtigen Königreiches der Rajputen zwischen 1531 und 1783. Orcha ist ein friedliches Dorf an den felsigen Ufern des Flusses Betwa. Selten besucht ist Orcha ein kleiner Geheimtipp und überrascht seine Besucher mit einer fantastischen Architektur. Hier bestehen schöne Möglichkeiten, die Umgebung wandernd mit dem Fahrrad oder beim Rafting zu erkunden. Die beeindruckende Festungsanlage wurde auf einer felsigen Insel des Flusses gebaut. Sie umgibt einen prächtigen Palastkomplex und beeindruckende Tempel aus dem sechzehnten Jahrhundert.

Am frühen Abend erreichen Sie den Bahnhof von Jhansi und fahren etwa eine Stunde mit dem Zug nach Agra.

Sie erreichen am Abend Ihr komfortables Hotel Siris 18 in Agra (oder vergleichbar).

 

Tag 6 Agra – Fatehpur Sikri - Bharatpur

Nach dem zeitigen Frühstück besuchen Sie das Taj Mahal, das weltberühmte Denkmal der Liebe. Der Mogulherrscher Shah Jahan erbaute das weiße Marmor Mausoleum zwischen 1632 und 1643 zum Gedenken an seine geliebte Frau Mumtaz Mahal. Sie ist im Jahr 1631 bei der Geburt ihres vierzehnten Kindes gestorben. Es ist das wundervollste Beispiel der Mogul Architektur und das Wahrzeichen der Liebe. Aber nur einige Jahre nach der Fertigstellung wurde der Mogulherrscher von seinem Sohn gewaltsam gestürzt und im Roten Fort inhaftiert und konnte sein Andenken an seine große Liebe bis zu seinem Tode nur aus der Ferne von seine Gefängniszelle erblicken. Shah Jahan wurde neben seine Frau gebettet.

Weiter besuchen Sie das große Rote Fort. Die Festung wurde zwischen 1565 und 1573 von drei Generationen von Mogulherrschern erbaut. Es war die Residenz der der königlichen Familie und beherbergte sogleich die militärischen Quartiere.

Im Anschluss fahren Sie nach Bharatpur. Sie unterbrechen Ihre Fahrt für einen Besuch der außergewöhnlichen Stadt Fatehpur Sikri.

Fatehpur Sikri war die ehemalige kurzfristige Hauptstadt des Mogulreichs. Sie wurde von Kaiser Akbar im Jahr 1571 erbaut und 14 Jahre später bereits wieder verlassen. Während ihrer kurzen Lebensdauer wurden die großen Weltstädte in Größe und Bevölkerung übertroffen.

Die Palast Anlage von Fatehpur Sikri war ein Meisterwerk der indo-islamischen Baukunst. Die atemberaubende Moschee wird auch heute noch genutzt. Kurz nach dem Tode von Akbar wurde die Stadt aufgrund der hiesigen Wasserarmut wieder aufgegeben. Unterhalb der Ruinen herrscht ein quirliges Leben auf dem farbenfrohen Basar von Fatehpur.

Sie erreichen am Nachmittag Ihr komfortables Hotel in Bharatpur.

Sobald Sie Ihr Zimmer bezogen haben und sich eine kleine Erfrischung gegönnt haben besuchen Sie den Keoladeo Nationalpark mit einer Fahrrad Rikscha.

Hier leben über dreihundertfünfzig Vogelarten in den Wäldern und an den flachen Seen des etwa neunundzwanzig Quadratkilometer großen Schutzgebietes. Etwa ein Drittel von den Vogelarten sind Zugvögel, die hier überwintern bevor sie zurück zu ihren weit entfernten Brutplätzen in zum Beispiel Sibirien oder Zentral Asien fliegen.

Im späten neunzehnten Jahrhundert hat der Maharadscha von Bharatpur dieses wichtige Schutzgebiet gegründet. Er erkannte das Potential dieses Naturschauspiels und ergänzte die Wasserversorgung, indem er das Wasser aus einem nahegelegenen Bewässerungskanal umleitete. Er errichtete auch kleine Dämme und Deiche. Nach ein paar Jahren blühte das neue Ökosystem sichtig auf und wurde die neue Heimat tausender Wasservögel. Der Maharadscha feierte seinen Erfolg mit extravaganten Jagden für die fürstlichen Würdenträger Indiens.

Sie übernachten im komfortablen Heritage Hotel Laxmi Vilas Palace.

 

Tag 7 Bharatpur –Jaipur

Bei Sonnenaufgang haben Sie noch einmal die spannende Gelegenheit, die spannende und artenreiche Vogelwelt im Keoladeo Vogelschutzgebiet zu beobachten. Nach dem späten Frühstück fahren Sie nach Jaipur.

Sie erreichen Jaipur am Nachmittag.

Die restliche Zeit steht Ihnen bis zum Abendessen zur freien Verfügung.

 

Tag 8 Jaipur

Nach dem Frühstück besuchen Sie das etwas außerhalb der „Rosa Stadt“ gelegene imposante Amber Fort und den exquisiten Palast, den Spiegelsaal und die majestätische Stadtmauer.

Am Nachmittag besuchen Sie den prunkvollen Stadtpalast, der heute ein interessantes Museum beherbergt. Das weltberühmte alte Observatorium und der sagenumwobene Palast der Winde sowie die quirligen bunten Basare der Altstadt stehen auf dem Programm.

Sie übernachten im komfortablen Hotel Dera Rawatsar (oder vergleichbar).

 

Tag 9 Jaipur – Jodhpur

Nach dem Frühstück fahren Sie etwa sechs Stunden nach Jodhpur.

Am Nachmittag erreichen Sie Ihr Hotel in Jodhpur. Nachdem Sie Ihr Zimmer bezogen haben und nach einer kleinen Erfrischungspause starten Sie eine Stadtrundfahrt durch Jodhpur. Die größte Stadt in Rajasthan nach Jaipur liegt am Rande der Wüste Thar. Sie wurde von Rao Jodha gegründet, dem Führer des Rajputen im Königreich Marwar, dem „Land des Todes“.

Sie besuchen im Anschluss die majestätische Meherangarh Festung auf einer etwa 125 Meter hohen Erhebung über der Stadt. Diese Festung ist eine der beeindruckendsten und gewaltigsten in Rajasthan. Von hier oben können Sie auch wunderbar erkennen, warum Jodhpur die blaue Stadt genannt wird.

Im Anschluss besuchen Sie Jaswant Thada, das königliche Ehrengrabmal, und die wunderbare königliche Umaid Gartenanlage sowie das interessante Museum der Stadt.

Sie übernachten im komfortablen und charmanten Hotel Ratan Villas (oder vergleichbar).

 

Tag 10 Jodhpur – Ranakpur – Sardargarh

Nach dem Frühstück fahren Sie nach Ranakpur und besuchen die Tempelanlage von Ranakpur - Ihr ultimatives Tempel-Highlight. In einem abgeschiedenen Tal in den Aravalli Bergen ist die prachtvolle Jain Tempelanlage aus weißem Marmor der wohl beeindruckendste Tempelkomplex in Indien. Die Tempelanlage stammt aus dem fünfzehnten Jahrhundert. Die 1.444 tragenden Säulen sind sämtlich unterschiedlich gestaltet und mit feinsten Figuren ausgeschmückt. Sie bilden riesige vierundzwanzig prunkvolle zweistöckige Hallen aus weißem Marmor bedeckt durch bemerkenswerte weite Kuppeln. Keine gleicht der anderen. Die elegante Anordnung der Säulen, die unterschiedlich hohen Kuppeln mit flachen Decken und der Lichteinfall hinterlassen bei jedem Besucher eine eindrucksvolle Wirkung. Dieses unglaubliche Zeugnis der alten Jainkultur ist ein absoluter Höhepunkt einer Indienreise.

Sardargarh ist eine der großartigsten Festungen in Rajasthan gut neunzig Kilometer nördlich von Udaipur. Erbaut wurde die Festung zwischen 1738 und 1743. Majestätisch thront die Festung auf einem Felsen hoch oberhalb des verträumten ländlichen Dorfes Lawa.

Sardargarh wurde zu einem exklusiven Hotel umgewandelt. Sie verbringen die nächste Nacht in diesem wunderbaren Hotel und werden sich selbst wie der Maharadscha oder die Maharani fühlen.

 

Tag 11 Sardargarh – Udaipur

Nach dem Frühstück fahren Sie nach Udaipur, der Stadt der Seen und Gärten.

Unterwegs besuchen Sie die gigantische Festung Chittogarh. Sie lässt die Geschichte der tapferen Rajputen wieder lebendig erscheinen. Die befestigte Siedlung überstand im Laufe ihrer Geschichte eine Belagerung nach der anderen und wehrte sich gegen die muslimische Macht. Als die Festung letztendlich doch viel, stürzten sich die Frauen in den Freitod anstelle in die Hände der Eroberer zu geraten.

Sie erreichen Udaipur am Nachmittag und haben nach dem Einchecken in Ihrem gemütlichen Hotel direkt am Wasser freie Zeit für einen schönen Spaziergang durch die „Stadt der Seen“. Lasen Sie sich einfach in einem Tuck-Tuck zu einem wunderschönen gepflegten Garten fahren und genießen Sie einige schöne Momente oder gehen am Wasser entlang und setzen sich in einem bezaubernd am Wasser gelegenen Café nieder und genießen die Szenerie der Stadt.

Udaipur ist eine ruhige Wüstenstadt an den Ufern des Pichola Sees, gegründet von Maharana Udai Singh im 16. Jahrhundert.

Diese romantische Stadt, umgeben von den hohen Arravali Bergen, hat sich über Jahre zu traditionellen, wunderschönen und charakterlichen Rajputenstadt entwickelt – auch berühmt für ihre Brunnen und Seen.

Sie übernachten im komfortablen Hotel Kankarwa Haveli direkt am Wasser (oder vergleichbar).

 

Tag 12 Udaipur

Nach dem Frühstück starten Sie Ihre Besichtigung dieser romantischen Stadt der Seen. Sie besuchen den majestätischen Stadtpalast, den beeindruckenden Jagdish Tempel, die schönen Gartenanlagen und fahren ein wenig durch die nahe Seenlandschaft.

Nach dem Mittagessen genießen Sie eine Bootsfahrt auf dem Pichola See vorbei an dem berühmten Lake Palace Hotel und Jag Mandir.

Sie übernachten im komfortablen Hotel Kankarwa Haveli direkt am Wasser (oder vergleichbar).

 

Tag 13 Udaipur – Mumbai – Kochi

Nach dem Frühstück fahren Sie zum Flughafen und fliegen über Mumbai nach Kochi.

Sie erreichen am frühen Nachmittag Kochi und fahren zu Ihrem komfortablen Hotel Dream.

Kochi ist das geschäftliche Zentrum des Bundesstaates Kerala und eine Stadt von großer historischer Bedeutung mit portugiesischen und niederländischen Einflüssen. Die „Königin des Arabischen Meeres“ hat einen der weltweit schönsten Naturhäfen.

Am Abend besuchen Sie die berühmte Kathakali Tanzschau.

 

Tag 14 Kochi – Munnar

Kochi ist Ausdruck einer Jahrhunderte währenden Toleranz. In Kochi leben Juden, Christen, Hindus und Moslems friedlich zusammen. Kochi ist der Haupthafen für den Export von Meeresfrüchten, Pfeffer, Tee, Kautschuk

Nach dem Frühstück steht die Besichtigung der Stadt auf dem Programm. Sie besuchen den Mattancherry Palast, die beeindruckende Kirche des Heiligen Franziskus, das Jüdische Viertel mit der jüdischen Synagoge und die Festungsanlage von Kochi. Die gigantischen chinesischen Fischernetze nahe der Festung sind ein Wahrzeichen der Stadt.

Am Nachmittag fahren Sie etwa dreieinhalb Stunden nach Munnar.

Sie übernachten im komfortablen Hotel Tall Trees (oder vergleichbar).

 

Tag 15 Munnar

Munnar liegt auf einer Höhe von ewa 1.300 Metern inmitten der traumhaften üppig grün bewachsenen Nilgiri Berge.  Die Nilgiri Berge sind ein Gebirgszug der Western Ghats und ein Paradies für Naturliebhaber. Die aufragenden Berge und die weitläufigen Teeplantagen bieten eine atemberaubende Kulisse. Unweit von Munnar ist der Berg Anamudi ist mit knapp 2.700 Metern Höhe der höchste Gipfel südlich des Himalaya. Das Gebiet um Munnar ist eines der weltweit am höchsten gelegenen Teeanbaugebiete. Die Ruhe und Beschaulichkeit dieses Ortes und die friedliche himmlische Umgebung fern jeder Hektik bleiben eine unvergessene wunderbare Erfahrung.

In der Nähe befindet sich der Eravikulam Nationalpark, die Heimat der vom Aussterben bedrohten Nilgiri Thare. Die ziegenähnlichen Nilgiri Thare durchstreifen weite Weidenflächen oder klettern entlang der Gipfel der sanften Berge. Das Schutzgebiet ist außerdem der Lebensraum von Gaur, languren, Makaken sowie in Herden umherschweifenden Elefanten.

Die Region ist berühmt für die Tee- und Gewürzgärten inmitten der landschaftlich wundervollen Umgebung und der Vielfalt an exotischen und seltenen Pflanzenwelt. Neben den weitläufigen Teeplantagen genießen Sie die Natur in ihrer ursprünglichen Schönheit. Die frische Bergluft ist ausgefüllt mit dem Duft von wilden Blumen und seltenen Kräutern; ein Paradies für Naturliebhaber.

Üppig grün bewaldete Berge, sanfte Wiesen und Teeplantagen umgeben einen wunderbaren See unweit von Munnar. Dieser bietet einen der schönsten und unvergessenen Ausblicke auf die Region. Reisende erhalten einen schönen Einblick in die Arbeit auf einer Teeplantagen und lernen wie der Tee gepflückt und verarbeitet wird - und ständig der süße Duft von Tee weht durch die Luft.

Sie übernachten im komfortablen Hotel Tall Trees (oder vergleichbar).

 

Tag 16 Munnar – Thekkady

Nach dem Frühstück fahren Sie etwa vier Stunden nach Thekaddy. Das Periyar Tierschutzgebiet liegt um einen See herum auf den kühlen Bergen der Western Ghats, dem Kernanbaugebiet von Kaffee, Tee sowie der Gewürze Pfeffer und Kardamom.

Das Schutzgebiet ist eines der größten Schutzgebiete Indiens. Von Dezember bis April ist die beste Besuchszeit, wenn die Trockenzeit die Tiere – unter ihnen besonders beeindruckend die wilden Elefanten – aus dem dichten Dschungel an den großen Periyar See lockt. Der See wurde Ende des neunzehnten Jahrhunderts von den Briten künstlich angelegt um die nahe gelegene Stadt Madurai mit Wasser zu versorgen.

Sie fahren mit einem Boot auf dem See des Naturparks um die zahlreichen wildlebenden Säugetiere wie Elefanten, Hirsch- und Antilopenarten und mit Glück auch einen Tiger zu beobachten sowie eine wunderbar reiche Vogelwelt.

Sie übernachten im komfortablen und charmanten Hotel Shalimar Spice Garden (oder vergleichbar).

 

Tag 17 Thekkady

Am Morgen und am Nachmittag erleben Sie zwei spannende Safaris im faszinierenden Dschungel. Die Zeit zwischen beiden Safaris steht Ihnen zur freien Verfügung. Sie können in Ihrem komfortablen Hotel  entspannen.

Auch der Besuch eines Stammesdorfes im Schutzgebiet ist eine wunderbare Erfahrung. Sie besuchen am Nachmittag eine Gewürzplantage in Periyar und unternehmen einen schönen Waldspaziergang.

Sie übernachten im komfortablen und charmanten Hotel Shalimar Spice Garden (oder vergleichbar).

 

Tag 18 Thekkady – Kumarakom

Am frühen Morgen unternehmen Sie eine weitere spannende Bootstour auf dem Periyar See, um die zahlreichen Wildtiere und Vogelarten zu beobachten.

Nach dem späten Frühstück fahren Sie etwa drei Stunden nach Kumarakom, einem schönen gemütlichen Dorf in dem einmaligen Kanalsystem der Backwaters am Ufer des bezaubernden Vembanad Sees, dem größten Süßwassersee in Kerala.

Das Dorf Kumarakom ist eine Ansammlung von kleinen Inseln inmitten einem Netz von bezaubernden Wasserstraßen und Kanälen; ein schöner Ort umgeben von Mangrovenwäldern, grünen Reisfeldern und Kokospalmen.

Die Kokosnuss Lagune ist ein wunderbares Paradies - umgeben von Reisfeldern, einem Vogelschutzgebiet sowie dem Vembanad See.

Genießen Sie den Tag in dieser angenehmen Atmosphäre. Genießen Sie den Rest des Tages in dieser angenehmen Atmosphäre und nutzen Sie das reichhaltige Ayurveda Programm.

Sie übernachten im komfortablen Hotel Lake Song (oder vergleichbar).

 

Tag 19 Kumarakom

Nach dem Frühstück steht Ihnen der Tag zu Ihrer freien Verfügung.

Das nahegelegene Kumarakom Vogelschutzgebiet ist eine wunderbare Attraktion mit einer reichen Vogelwelt. Sie können das Schutzgebiet auf der begehbaren Moorlandschaft erkunden oder von einem lokalen Fischer ein kleines Boot mieten und das Schutzgebiet auf den Wasserwegen erforschen.

Besuchen Sie die angrenzenden Dörfer auf einem Kanu entlang der malerischen Kanäle und erfahren Sie hautnah die faszinierende Kultur im tropischen Kerala, den traditionellen Häusern und Tempeln. Spazieren Sie durch die ruhigen Dörfer und umliegenden Reisfelder oder mieten sich ein Fahrrad. Der tropische Duft von Bananenplantagen und exotischen Kräutern und Früchten weht durch die Luft. Der Besuch einer Tee- oder Gewürzplantage ist eine weitere interessante Erfahrung

 

Tag 20 Kumarakom – Hausboot

Nach dem Frühstück begeben Sie sich zum Anlegeplatz und betreten gegen 12:00 Uhr Ihr komfortables und klimatisiertes Hausboot, auf welchem Sie die nächsten 24 Stunden entspannt verbringen werden.

Auf Kumarakoms wenig befahrenen, traumhaften Palmen gesäumten unzähligen Wasserstraßen, Lagunen und kleinen Seen von Keralas Backwaters fahren Sie vorbei an ursprünglichen Dörfern, Kokos- und Kautschukplantagen in Richtung Allepey. Genießen Sie die Stille der Landschaft. Sie haben auch wunderbar Gelegenheit, einiges über das Leben der Einheimischen zu erfahren

Sie genießen Ihr Mittagessen auf dem Boot. Die Fahrt dauert bis zum Sonnenuntergang. Bei Einbruch der Dunkelheit wird das Boot in einer tiefen Wasserstraße oder einem See für die Nacht zu verankern. Für den Bootsverkehr besteht in den Backwaters Fahrverbot, damit die Fischer ihre Fischernetze auslegen können.

Die Klimaanlage wird zwischen 21:00 Uhr und 07:00 Uhr in Betrieb genommen.

Das Kettuvallam ist das typische Hausboot in Kerala. Kettuvallam bedeutet übersetzt „Bündel-“ oder „Paketboot“  (In der Malayalam Sprache bedeutet Kettu „mit Seilen gebunden“ und Vallam das Boot). Ein Hausboot ist etwa sechzig bis siebzig Meter lang und etwa fünfzehn Meter breit. Das Boot besteht aus hölzernen Planken zusammen verbunden und vernäht Seilen aus Kokosfaser. Gewöhnlich wird das Holz der Anjili Bäume verwendet (ein Baum aus der Familie der Jackfrucht Gewächse) und Bambusstangen und Palmenblätter für das Dachbedeckung. Die Außenseite des Bootes ist bemalt mit Cashew-Öl, das als Schutzschicht wirkt. Zu der Zeit, als der Straßen- und der Schienenverkehr zu teuer oder gar nicht möglich war, war das Kettuvallam für die Händlerdas wichtigste Verkehrsmittel in der Binnenschifffahrt. Die Boote hatten eine ausreichende Ausstattung zum Kochen und Schlafen. Manchmal wurden die Bootsfahrer von ihren Familien begleitet. Die Bootsfahrer waren auch berühmt ihre Volkslieder, die sie sangen während sie das Boot ruderten, sowie für ihre Art zu kochen, die sie für die Bedingungen im Inneren des Bootes entwickelten.

Die neue Generation Hausboote sind an die Form der ursprünglichen Kettuvallams angepasst. Die modernen Hausboote haben alle die Ausstattung eines komfortablen Hotels mit gut ausgestatteten Zimmern, modernen hygienischen Badezimmern, gemütlichen Wohnzimmern, Esszimmern und einer schönen Küche sowie in einigen Fällen einem Balkon zum Angeln. Die meisten Hausboote sind bemerkenswert unauffällig nach innen gerichtet, mit Dieselmotoren angetrieben und benutzen Solarenergie für ihren Strombedarf.

 

Tag 21 Hausboot – Alleppey – Kochi

Am Morgen erreichen Sie Alleppey.

Alleppey ist das Zentrum für Bootstouren durch die Backwaters. Ein großes Netzwerk von Kanälen bildet die Lebensader der Stadt. Alleppey besitzt einen wunderbaren langen, feinen Sandstrand. Die Stadt ist auch das Zentrum der berühmten Kokosprodukte von Kerala. Jedes Jahr am zweiten Samstag im August findet das große spektakuläre Schlangenboot Rennen statt.

Nach dem Frühstück verlassen Sie Ihr Hausboot und fahren etwa eine Stunde nach Kochi.

Am Nachmittag besuchen Sie das Dorf Vaikom etwa 445 Minuten von Kochi entfernt. Sie werden in ein traditionelles Haus eingeladen und genießen einen tiefen Einblick in den Lebensstil der Dorfbewohner. Anschließend genießen Sie in einem traditionellen Boot für drei Stunden einen Ausflug in das einmalige Kanalsystem der Backwaters mit einem lokalen Führer. Während der Tour besuchen Sie charmante ursprüngliche Dörfer, Kokosfarmen, Gewürz- sowie Kräuterfarmen und andere dörfliche Aktivitäten. Sie haben auch gute Gelegenheit für Vogelbeobachtungen.

Sie übernachten im komfortablen Hotel Dream (oder vergleichbar).

 

Tag 22 Abreise Kochi – Delhi – Frankfurt am Main

Nach dem Frühstück fahren Sie zum Flughafen von Kochi und fliegen mit Air India nach Delhi und weiter im Direktflug zurück nach Frankfurt am Main.

Sie reisen in Eigenregie innerhalb Deutschlands vom Flughafen Frankfurt am Main zu Ihrem Heimatort.

Hinter Ihnen liegt eine aufregende und abwechslungsreiche Reise durch Nord- und Südindien mit vielen kulturellen und natürlichen Höhepunkten.

   
© Mandib