Asien  

   

Afrika  

   

Indien Rundreisen  

   

 

 

Tag 1 Anreise Frankfurt am Main – Delhi

Sie reisen in Eigenregie innerhalb Deutschlands zum Flughafen Frankfurt am Main an.

Am Abend starten Sie mit Air India im Direktflug nach Neu Delhi.

 

Tag 2 – Ankunft in Delhi

Sie erreichen am Morgen den Flughafen in Neu Delhi und werden auch bereits freudig erwartet und empfangen.

Nach dem Transfer zum Hotel erfolgt nach einer kurzen Erfrischungspause das Briefing zum Ablauf Ihrer  Indienreise. Sie haben ausgiebig Gelegenheit noch einmal alle Einzelheiten auf Ihrer Indienreise mit Ihrem Reiseleiter zu besprechen.

Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Wir empfehlen Ihnen den wunderschönen Lido Garden unweit Ihrer Unterkunft. Eine wunderschöne gepflegte Gartenanlage, Beeindruckend sind auch die Gedenkstätten von Indira Gandhi sowie Mahatma Gandhi oder der Akshardham Tempel. Oder sprechen Sie Ihren Reiseleiter an und lassen sich nach Ihren Wünschen etwas empfehlen.

Sie übernachten im sehr angenehmen Hotel Colonel´s Retreat in Neu Delhi.

 

Tag 3 – Delhi

Nach dem Frühstuck besichtigen Sie Old Delhi. Sie starten mit dem Besuch der Jama Masjid, der Freitagsmoschee – die größte Moschee Indiens und eine der größten der Welt. Sie besuchen außerdem das großartige Red Fort. Am Chandi Chowk, dem quirligen Herzen Old Delhis, besteigen Sie eine Fahrrad-Rikscha und genießen die Sehenswürdigkeiten. Sie tauchen ein in die Klänge und die Atmosphäre der geschäftigen Straßen und ihren bezaubernden kleinen Geschäften.

Am Nachmittag steht die Besichtigung New Delhis auf Ihrem Programm. Vorbei an den stattlichen kolonialen Bauten der Britischen Ära mit dem Präsidentenpalast und dem Indian Gate als Wahrzeichen für die Unabhängigkeit Indiens, besuchen Sie das UNESCO Kulturerbe Humayun´s Grabmal aus der Mogul Ära sowie das einst weltgrößte Minarett Qutb Minar.

Sie übernachten erneut im Hotel Colonel´s Retreat in Neu Delhi.

 

Tag 4 Delhi – Agra

Nach dem Frühstück fahren Sie etwa vier Stunden nach Agra.

Am Nachmittag besuchen Sie, nachdem Sie Ihr Hotelzimmer bezogen haben, das spektakuläre Rote Fort. Die Festung wurde zwischen 1565 und 1573 von drei Generationen von Mogulherrschern erbaut. Es war die Residenz der der königlichen Familie und beherbergte sogleich die militärischen Quartiere. Im Anschluss besuchen Sie das Taj Mahal, das weltberühmte Denkmal der Liebe. Der Mogulherrscher Shah Jahan erbaute das weiße Marmor Mausoleum zwischen 1632 und 1643 zum Gedenken an seine geliebte Frau Mumtaz Mahal. Sie ist bei der Geburt ihres vierzehnten Kindes gestorben. Es ist das wundervollste Beispiel der Mogul Architektur und das Wahrzeichen der Liebe. Aber nur einige Jahre nach der Fertigstellung wurde der Mogulherrscher von seinem Sohn gewaltsam gestürzt und im Roten Fort inhaftiert und konnte sein Andenken an seine große Liebe bis zu seinem Tode nur aus der Ferne von seine Gefängniszelle erblicken. Shah Jahan wurde neben seine Frau gebettet.

 

Tag 5 Agra - Gwalior

Nach dem Frühstück werden Sie zum Bahnhof gefahren. Sie fahren eine gute Stunde mit dem Zug nach Gwalior. Gwalior liegt am geografischen und historischen Mittelpunkt Indiens, bekannt für seine großartige mittelalterliche Bergfestung. Sie ist eine der größten Festungen Indiens, erbaut aus Sandstein auf dem Grund eines Sonnentempels aus dem fünften Jahrhundert. Majestätisch thront die Festung hoch über Gwalior. Sie wird dominiert vom sechstürmigen Palast Man Madir. Dieser Herrscherpalast ist ein wunderbares Zeugnis früherer Hindu Architektur.

Die kilometerlangen und über fünfunddreißig Meter hohen Festungsmauern sind das Zeugnis einer ruhmreichen Vergangenheit. Sie ziehen jeden Besucher noch heute in ihren Bann.

Die Festungsmauern umfassen einige Tempel, Paläste und Moscheen. Herausragend ist der Sonnentempel Teli-ka Mandir aus dem achten Jahrhundert. Die Festung beherbergt mit der Scindia School eine der renommiertesten Schulen Indiens. Sie wurde 1897 vom Maharadscha Madhavrao Scindia für die Ausbildung der Kinder des indischen Adels gegründet. In den Felsen sind unzählige sehr beeindruckende Steinskulpturen geschlagen

Am Nachmittag besuchen Sie die Festungsanlage.

Sie übernachten komfortabel im Hotel Taj Usha Kiran Palace (oder vergleichbar).

 

Tag 6 Gwalior – Bhopal

Nach einem zeitigen Frühstück werden Sie zum Bahnhof gebracht. Sie fahren etwa viereinhalb Stunden mit dem Zug nach Bhopal. Sie erreichen Bhopal am frühen Nachmittag.

Nach einer kurzen Erfrischungspause starten Sie eine Stadtrundfahrt in Bhopal. Sie besuchen die oberen und unteren Seen, die die Altstadt in verschiedene Stadtteile gliedern. Der muslimische geprägte Stadtteil fasziniert mit seinen Moscheen und quirligen Basaren (Märkten). Bhopal wurde einst von einer muslimischen Herrscherin gegründet und hat heute einen der größten muslimischen Anteile in der Bevölkerung.

Es war die Motivation, 1877 mit der Taj-ul Masjid die weltweit größte Moschee zu bauen. Sie besuchen weitere Tempel Moscheen und Anlagen.

Sie übernachten im Hotel Jehan Numa Palace (oder vergleichbar).

 

Tag 7 Bhopal – Sanchi – Bhopal

Nach dem Frühstück unternehmen Sie einen Ausflug nach Sanchi. Auf einem Hügel befinden sich einige der ältesten buddhistischen Relikte in Indien. Die buddhistischen Stupa, Tempel und Klöster stammen aus einer Zeit ab dem dritten Jahrhundert vor Chr. Als der Buddhismus langsam vom Hinduismus abgelöst wurde verfiel diese einmalige Anlage im Laufe der Jahrhunderte bis sie im neunzehnten Jahrhundert wiederentdeckt wurde. Sie besuchen die wunderbaren dominierenden Stupas und Säulen sowie Klöster und Tempel aus dem vierten Jahrhundert. Auffällig ist eine riesige Schüssel für Opfergaben für die Mönche. Sie wurde aus einem Felsblock gefertigt. Das archäologische Museum zeigt eine Anzahl von Skulpturen, die in der Umgebung der Anlage gefunden wurden.

Sie übernachten wieder im Hotel Jehan Numa Palace (oder vergleichbar).

 

Tag 8 Bhopal – Bhimbetka – Satpura

Nach dem Frühstück fahren Sie etwa drei Stunden zum Salpura Nationalpark. Unterwegs besuchen Sie die Felshöhlen von Bhimbetka. In einem Teak- und Salbaumwald inmitten schroffen Felsen aus der Jungsteinzeit beinhalten etwa fünfhundert Felshöhlen die weltweit ältesten prähistorischen Malereien. Diese stellen einen ungeheuren archäologischen Schatz dar, eine unschätzbare Chronik in der Geschichte der Menschheit.  Die Farben sind über die Jahrtausende fantastisch gut erhalten. Die Bilder zeigen verschieden Figuren und Szenen aus verschiedenen Zeitspannen nebeneinander. Das Leben der prähistorischen Höhlenbewohner wird detailgetreu dargestellt, religiöse Szenen, gesellschaftliche Ereignisse und Jagdszenen mit oft riesigen Tieren. Die ältesten Malereien werden auf über zwölftausend Jahre geschätzt.

Nach diesem beeindruckenden Zwischenstopp fahren Sie weiter zum Satpura Nationalpark.

Bewaldetes Bergland, Wasserfälle und Höhlentempel bieten zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Der Nationalpark bietet über fünfhundertachtzehn Quadratkilometer ein einzigartiges Ökosystem. Das malerische Schutzgebiet ist unverdorben und präsentiert eine Natur von ihrer besten Seite. Die faszinierenden tiefen Täler, tiefen Wälder, engen Schluchten, hohen Berge und ihren vielen Bächen und Wasserfällen und ein riesiges Wasserreservoir des Tawa Flusses  sowie authentische Stammesdörfer geben dem Park eine einzigartige Schönheit.

Sie übernachten in der komfortablen Reni Pani Jungle Lodge (oder vergleichbar)

 

Tag 9 Satpura Nationalpark

Am Morgen und am Nachmittag finden Jeep Safaris in den Nationalpark statt. Im Schutzgebiet leben Tiger und Leoparden, aber nur mit Glück zu erspähen. Die unberührten Urwälder und unzählige Affen, Hirsche und andere Säugetiere sowie eine bunte Vielfalt an Vogelarten und vor allem die einmalige Ruhe ohne irgendwelche anderen Besucher bieten Ihnen ein wunderbares Naturerlebnis.

Sie übernachten wieder in der komfortablen Reni Pani Jungle Lodge (oder vergleichbar).

 

Tag 10 Satpura Nationalpark

Seinen Namen erhielt der Nationalpark von den Satpura Gebirgszügen. Zusammen mit den angrenzenden Bori und Panchmarhi Wildschutzgebieten entstand ein einmaliges Biosphären Reservat mit einer Fläche von über tausendvierhundert Quadratkilometern.

Das Schutzgebiet bietet eine unendliche Vielfalt an Tier- und Pflanzenarten. Beheimatet sind neben dem Tiger und Leoparden verschiedene Hirsch- und Antilopenarten, der Gour (eine Bisonart), Wildschweine, fliegende Eichhörnchen. Nashornvögel und Pfauen sind die häufigsten der reichen Vogelvielfalt.

Auch heute finden am Morgen und am Nachmittag zwei spannende Jeep Safaris statt.

Die übernachten wieder in der komfortablen Reni Pani Jungle Lodge (oder vergleichbar).

 

Tag 11 Satpura Nationalpark – Pench Naturschutzgebiet

Nach dem Frühstück fahren Sie etwa sechs Stunden nach Pench.

Das malerische Schutzgebiet von Pench wird bestimmt durch unberührte Teakbaumwälder und Graslandschaften, eingebettet in der Satpura Berglandschaft. Die Flüsse Pench und Wainganga durchfließen das Schutzgebiet.

Der Pench Schutzgebiet liegt sehr ruhig fern dem Touristentrubel. So können sich die Besucher während der faszinierenden Jeep Safaris idyllisch und völlig ungestört fühlen.

Zu den beheimateten Tierarten zählen der Gaur (eine asiatische Bisonart), verschiedene Hirsch- und Antilopenarten - unter anderem die sehr seltene Nilgai Antilope und die Chausingha Antilope, Wildschweine, Schakale, Wildhunde, Uyänen, Faultiere, Dschungelkatzen sowie Leoparden und Tiger. Es gibt über zweihundertfünfzig Vogelarten wie der faszinierende Malabar Nashornvogel, Bundstorche, Adler und Bussarde.

Sie übernachten in der komfortablen Tiger Corridor Lodge (oder vergleichbar).

 

Tag 12 Pench Naturschutzgebiet

Am Morgen und am Nachmittag finden spannende Jeep Safaris in den Nationalpark statt.

Sie übernachten erneut in der komfortablen Tiger Corridor Lodge (oder vergleichbar).

 

Tag 13 Pench Naturschutzgebiet – Kanha Nationalpark

Nach dem Frühstück fahren Sie etwa fünf Stunden nach Kanha.

Der Kanha Nationalpark ist eineer der ältesten und bekanntesten Schutzgebiete in Indien. Der Kanha Nationalpark ist berühmt für die gute Chance für jeden Besucher, einem frei lebenden Tiger zu begegnen sowie für die letzte lebensfähige Population des stark gefährdeten Barasingha (auch Zackenhirsch genannt). Barasingha bedeutet in Hindi „zwölf Hörner“. Häufig weist das gewaltige Geweih zwölf oder mehr Enden auf. Die schönen weiten Wiesen beheimaten auch die auf dem indischen Subkontinent verbreiteten Axishirsche, die asiatische Bisonart Gaur, die in Südasien verbreitete Hirschziegenantilope, die nur noch in Indien beheimatete asiatische Nilgauantilope, Wildhunde und Faultiere sowie über dreihundert Vogelarten.

Sie übernachten in der Flame of the Forest Lodge. In dieser vertrauten Lodge wurden vier exklusive Bungalows mit Herz und Seele in ansprechender ökologischer und sehr komfortabler Bauweise in die Natur gebaut. Jeder Bungalow verfügt über eine Terrasse mit wunderschönem Blick in die Natur. So können Sie die unglaubliche Schönheit des Kanha Nationalpark auf Ihren Jeep Safaris sowie in Ihrer Unterkunft genießen.

 

Tag 14 Kanha Nationalpark

Sie genießen am frühen Morgen sowie am Nachmittag zwei spannende Jeep Safaris im Nationalpark. Nach der morgendlichen Safari sind Sie zum späten Frühstück wieder zurück. Sie haben bis zur Nachmittags Safari freie Zeit, einfach in Ihrer angenehmen Unterkunft zu entspannen oder zu Fuß oder mit dem Fahrrad in das charmante ländliche Dorf und seine gastfreundlichen Bewohner zu besuchen.

 

Tag 15 Kanha Nationalpark

Auch heute erleben Sie am frühen Morgen sowie am Nachmittag zwei spannende Jeep Safaris im Nationalpark.

 

Tag 16 Kanha Nationalpark – Raipur – Kalkutta

Nach dem Frühstück fahren Sie etwa fünf Stunden zum Flughafen in Raipur.

Sie fliegen etwa zwei Stunden nach Kalkutta.

Bei Ankunft werden Sie zu Ihrem Hotel gebracht.

Sie übernachten im Hotel Lytton (oder vergleichbar)

 

Tag 17 Kalkutta

Kalkutta ist eine wichtige historische und kulturelle Stadt von unerschöpflicher Vitalität und einzigartiger freundlicher Atmosphäre. Die zweigrößte Stadt Indiens ist als ehemalige Hauptstadt Britisch-Indiens reich an prächtigen Kolonialbauten und gilt als die intellektuelle und kulturelle Hauptstadt des Landes. Sie ist eine sehr lebendige Stadt mit vielen Sehenswürdigkeiten. An unzähligen Adressen begeistern Veranstaltungen mit bengalischen Tänzen, Theateraufführungen, Kunst und Musik. Mutter Theresa ist der Inbegriff menschlicher Aufopferung. Sie gründete in Kalkutta den Orden „Missionarinnen der Nächstenliebe“

 

Tag 18 Kalkutta – Guwahati – Kaziranga

Am frühen Morgen fahren Sie nach dem Frühstück zum Flughafen und fliegen etwa eineinhalb Stunden nach Guwahati im nordöstlichen Bundesstaat Assam. Nach Ankunft am späten Vormittag fahren Sie etwa fünf Stunden zum Kaziranga Nationalpark.

Der Kaziranga Nationalpark ist ein absoluter Höhepunkt im Bundesstaat Assam. Bedeutend ist der sich seit Anfang des zwanzigsten Jahrhundert gut erholte Bestand an einhörnigen Indischen Panzernashörnern. Zwei Drittel der weltweiten Population leben hier im Kaziranga Nationalpark. Das Schutzgebiet begeistert jeden Besucher mit seinem bemerkenswerten Artenreichtum.

Neben dieser Hauptattraktion sind hier wilde Elefanten, Barasinghas und eine artenreiche Vogelwelt beheimatet.

Safaris durch das weite flache Grasland des Nationalparks, um dem asiatischen Nashorn zu begegnen, sind ein absoluter Höhepunkt.

 

Tag 19 Kaziranga Nationalpark

Am frühen Morgen unternehmen sie eine spannende Safari durch den Nationalpark auf dem Rücken eines Elefanten – ein einmaliges Erlebnis. Die Nashörner fühlen sich durch den Elefanten nicht gestört und Sie können sehr nahe bis auf wenige Meter an die Nashörner heran.

Nach dem Frühstück starten Sie eine Jeep Safari zum östlichen Bereich des Schutzgebietes. Hier begegnen Sie unter anderen Säugetierarten den asiatischen Einhorn Nashörnern und an einem See Wasserbüffeln und unzählige Wasservogelarten.

Nach dem Mittagessen unternehmen Sie eine weitere spannende Jeep Safari durch das artenreiche und landschaftlich wundervolle Schutzgebiet. Sie durchstreifen diesmal das westliche Gebiet des Nationalparks.

Sie übernachten im idyllisch gelegenen exklusiven Hotel IORA Retreat, inmitten sanfter grüner üppig bewachsener Hügel.

 

Tag 20 Kaziranga Nationalpark

Am Vormittag erleben Sie eine erneute spannende Wildbeobachtungstour im zentralen Bereich des Nationalparks. Hier haben Sie eine wunderbare Gelegenheit, der enormen Artenvielfalt zu begegnen.

Am Nachmittag unternehmen Sie einen Ausflug zu den Ausläufern des Nationalparks.

 

Tag 21 Kaziranga Nationalpark

Nach dem Frühstück unternehmen Sie einen Ausflug zum Brahmaputra. Sie erreichen den sagenumwobenen Fluss nach etwa eineinhalb Stunden. Sie unternehmen anschließend eine spannende Bootsfahrt auf dem Brahmaputra bis zur Einmündung des Flusses Bhorelli. Hier begegnen Sie den seltenen Flussdelfinen.

 

Tag 22 Kaziranga – Guwahati – Delhi

Nach dem Frühstück fahren fünf Stunden zurück nach Guwahati und fliegen am Nachmittag etwa zweieinhalb Stunden zurück nach Delhi.

 

Tag 23 Abreise

Nach dem Frühstück werden Sie zum Flughafen gefahren. Sie fliegen mit Air India im Direktflug zurück nach Frankfurt am Main.

Hinter Ihnen liegt eine fantastische Indienreise mit eindrucksvollen Erlebnissen in den schönsten Nationalparks in Indien. Sie haben gleichzeitig einige der wertvollsten kulturellen Schätze Indiens kennen gelernt.

   
© Mandib