leeres_bild.png

Asien  

   

Afrika  

   

Asien ist mit rund 44,6145 Mio. km² der größte Kontinent und Teil Eurasiens. Es umfasst etwa ein Drittel der Landmasse der Erde. In Asien leben mit etwa 4 Milliarden Asiaten etwa 60 % der Weltbevölkerung. Das Wort Asien stammt aus dem Assyrischen und bedeutet Sonnenaufgang. Es entspricht also dem lateinischen Wort Orient oder dem deutschen Morgenland.

Asien weist viele globale geografische Superlative auf:

China ist das bevölkerungsreichste Land. Russland ist das flächenmäßig größte Land. Mit vielen Gipfeln weit über 8.000 Metern Höhe ist der Himalaya die höchste und atemberaubendste Gebirgskette. Der wunderbare Baikalsee ist der tiefste und älteste Binnensee. Das tote Meer ist das am tieften gelegene Gewässer der Erde.

Von den Permafrostböden Sibiriens über den extremen Tundra- und Wüstengebieten bis hin zu den tropischen Regenwäldern und Dschungel Südostasiens sind sämtliche Vegetationszonen in Asien zu finden.

Der Jangtsekiang ist der längste Fluss Asiens. Er bildet neben dem sagenumwobenen Mekong und dem heiligen Ganges die wichtigste Lebensader Asiens.

Da der südostasiatische Mekong während der Regenzeit etwa viermal mehr Wasser trägt im Vergleich zu den Trockenmonaten lässt sich in Kambotscha ein einmaliges Naturschauspiel beobachten. Der Tonle Sap Fluss fließt gewöhntlich vom gleichnamigen See zum Mekong hin. Im Juni drängt nun mehr Wasser des Mekong in den Tonle Sap Fluss, sodass dieser seine Flussrichtung wechselt.

 

 

 

 

   
© Mandib