Asien  

   

Afrika  

   

 

 








      



-
-

-
-






      


-
-





      


-
-





      


-
-



Schützen Sie sich vor unerfreulichen Ereignissen. Wir empfehlen Ihnen dringend den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung. Einen weiteren Versicherungsschutz bieten eine Notfall-, Reisegepäck-, Reise-Unfall und Reise-Krankenversicherung sowie einer Rückführungskostenversicherung bei einem Unfall oder einer Krankheit. Unser Partner HanseMerkur bietet Ihnen diesen umfassenden Versicherungsschutz.





Bitte lesen Sie sich die Allgemeinen Reisebedingungen aufmerksam durch.



Ihre Daten werden seitens Mandib für Beratungszwecke und Informationen zu weiteren Reiseangeboten von Mandib gespeichert. Die Weitergabe an Dritte ist ausgeschlossen. Sie können selbstverständlich der Nutzung Ihrer Daten jederzeit widersprechen.

 

 

 

 

Die Tour erfordert eine gute körperliche Kondition. Die Reisegäste tragen ihre persönlichen Sachen sowie einen Teil der Gruppenausrüstung und -verpflegung, der gleichmäßig innerhalb der Gruppe aufgeteilt wird.
Sie übernachten in täglich aufgebauten Zeltcamps.
Das Wetter kann sich erfahrungsgemäß sehr launisch verhalten und uns Hitze, Regen, Hagel und Wind abwechselnd bescheren. An wetter feste Bekleidung ist dabei unbedingt zu achten.

Weiter sind Mittel zur Abwehr der zahlreichen Stech- und Kriebelmücken unbedingt ratsam.

 

 

 

 

 

Im Reisepreis inklusive:

- Transfer vom und zum Flughafen in Petropawlowsk-Kamtschatskij

- Spezielle Gebühren für die Naturparks

- komplettes Arrangement für die  Wandertour und Übernachtung im täglich errichteten privaten Zeltlager

- 6 Übernachtungen in Gätehäusern in Petropawlowsk sowie in Esso, 11 Übernachtungen im täglich errichteten privaten Zeltlager

- sämtliche Mahlzeiten wie im Reiseplan beschrieben

- Gruppenausrüstung (Zelte, Küchenutensilien)

- erfahrener einheimischer Guide, Übersetzer, Koch und Hilfskoch sowie Fahrer

- Insolvenzversicherungsschein

 

 

Im Reisepreis nicht inklusive:

- Auslandskrankenversicherung der Reiseteilnehmer

- Alkoholische Getränke

- Trinkgelder

- Rafting Tour (optional)

 

Hinweise: Änderungen im Programmablauf können auftreten, wenn Wetterbedingungen dies erzwingen.

 

 

 

 

Wir freuen uns, wenn wir Ihr Interesse an dieser Kamtschatkareise geweckt haben.

 

Die Termine und Zeiten können Sie mit uns nach Ihren Vorstellungen abstimmen.

Möchten Sie die Reiseroute in ihrem Ablauf verändern oder mit weiteren Sehenswürdigkeiten erweitern, einzelne Orte lieber streichen oder durch andere ersetzen? So passen wir Ihre Indienreise gerne nach Ihren Bedürfnissen und Wünschen an.

 

Vorraussichtliche Flugtermine:

 

Hinflug:

Rückflug:

 

Reisegruppe bis  max 14 Personen*:

 

Inkl. Hin- und Rückflug ab Frankfurt/Main:

3.599,- € / Person im Doppelzimmer

 

Ohne Hin- und Rückflug:

2.099,- € / Person im Doppelzimmer

 

* garantierte Durchführung ab 10 Personen

 

Auf Wunsch stellen wir Ihnen auch ein Rail & Fly Ticket der Deutschen Bahn aus.

 

Der Reisepreis ist kalkuliert auf der Grundlage der Doppelzimmerbelegung.

Die Reisetermine können Sie mit uns nach Ihren Bedürfnissen und Wünschen abstimmen.

Die ideale Reisezeit liegt zwischen Mai und September.

 

 

 

 

Tag 1 Anreise Frankfurt am Main

Sie reisen in Eigenregie innerhalb Deutschlands zum Flughafen Frankfurt am Main an.

Sie starten mit dem Flugzeug über Moskau nach Petropawlowsk-Kamtschatskij.

 

Tag 2 – Ankunft in Petropawlowsk-Kamtschatskij

Anflug auf Kamtschatka am Flughafen Jelisowo. Fahrt nach Petropawlowsk-Kamtschatskij (rund 1 Stunde), kurze Stadtrundfahrt durch das Zentrum der Hauptstadt Kamtschatkas. Mittag in einem Schnellrestaurant. Transfer nach Jelisowo, wo die Gruppe in einem Bed&Breakfast unterkommt.

Erholung.

 

Tag 3 Fahrt ins zentrale Kamtschatka zur Siedlung Kosyrewsk

Mit dem Geländefahrzeug fährt die Gruppe in nördliche Richtung in die Siedlung Kosyrewsk. Die 500 km lange Fahrt dauert 8 bis 10 Stunden.

Das Mittagessen wird unterwegs in einer Schnellküche in Milkowo eingenommen. Von der Straße aus erblicken die Feriengäste die majestätische Kljutschewskaja Vulkangruppe am Horizont. Fährüberfahrt über den Kamtschatka-Fluss. Nicht weit von der Siedlung Kosyrewsk übernachtet die Gruppe in Zelten.

 

Tag 4 Tolbatschik Region

Fahrt mit dem geländegängigen Kraftfahrzeug ins Tolbatschik-Tal (80 km, 4 Stunden). Der Weg führt durch herrliche Nadelwälder, über Lavaströme und durch die Furt des Tolbatschik-Flusses. Wir halten am Wodopadnyj Bach unter dem Tolbatschik Vulkan. Aufbau des Zeltlagers.

Fahrt zu den Kegeln des Nördlichen Durchbruchs (10 km). Der Nördliche Durchbruch ist eine der größeren Ausbruchstellen, an denen sich die Große Tolbatschik-Spalteneruption von 1975 ereignet hat. Im Verlauf dieser Spalteneruption sind drei Schlackenkegel entstanden und 15 Lavaströme haben sich ergossen, welche eine Fläche von etwa 10 Quadratkilometern überdeckten.

Übernachtung in Zelten.

 

Tag 5 Aufstieg zum Vulkan Tolbatschik

Aufstieg auf den Ploskij Tolbatschik Vulkan (3085 m), 7 - 8 Stunden. Besichtigung des Kraters. Der Ploskij Tolbatschik hat eine spezifische Gipfelfläche. Der Gipfel wird von einer flachen Caldera gebildet, die einen Durchmesser von etwa 3,7 km hat und mit Eisschichten gefüllt ist. Im westlichen Bereich der Caldera befindet sich ein aktiver Krater, der etwa 500 m tief ist und einen Durchmesser von ca. 2000 m hat. Vom Gipfel aus eröffnet sich dem Betrachter ein Rundpanorama mit Blick über die Kljutschewskaja Vulkangruppe, weiter entfernte Vulkane sowie über mehrere, dicht angeordnete Gruppen und Ketten von Schlackenkegeln. Letztere ordnen sich an einem Abschnitt des Südhangs an, einer weiteren Ausbruchstelle der Großen Tolbatschik-Spalteneruption von 1975-76.
Mittag - Trockenverpflegung.

Rückkehr ins Basislager.

 

Tag 6 Tolbatschik Region - "Toter Wald"

Fahrt in das Südliche Durchbruchgebiet (15 km, 1 Stunde). Geplant ist die Besichtigung von Lavaströmen und Lavahöhlen sowie ein Ausflug in den „toten Wald“ (4 bis 5 Stunden).

Rückkehr ins Basislager.

 

Tag 7 6-tägige Wanderung im Gebiet des mächtigen Vulkans Tolbatschik

Beginn der Trekkingtour: Heute wandert die Gruppe bis zur vulkanologischen Station Tolud (6 - 7 Stunden, 20 km). Unterwegs gibt es Trockenverpflegung als Zwischenmahlzeit. Auf der Strecke werden leblos erscheinende Mondlandschaften von alpinen Wiesenzonen abgewechselt.

Aufbau des Zeltlagers.

Übernachtung in Zelten.

 

Tag 8

Überwindung des Tolud-Passes (1291 m), der nicht besonders steil ist. Viele trockene Flüsse und Bäche kreuzen den Weg. Vom Pass aus kann man eine Reihe von Vulkanen überblicken, so den Ploskij- und den Ostryj Tolbatschik, den Bolschaja Udina (2920 m), den Malaja Udina (1945 m) und den Owalnaja Simina (3080 m).

Die heutige Etappe nimmt 5 bis 6 Stunden ein (17 km).
Übernachtung in Zelten.

 

Tag 9 

Zwischen dem erloschenen Owalnaja Simina Vulkan und dem Ploskij Tolbatschik Vulkan überqueren wir den Tolbatschinskij Pass (1503 m). Zum Mittag gibt es Trockenverpflegung. Unterwegs schauen wir uns ein Basaltgebilde an, das auf Grund seiner Gestalt „Holzstapel“ (Polenitsa) genannt wird. Die Rissform in der Erdrinde zerschnitt die an dieser Stelle hervorquellende Magmamasse während der Abkühlungsphase so, dass sich kleine Säulenblöcke mit fünfeckigem Querschnitt formten. Während diese Blöcke nun zum Vulkanfuß hinabfielen, bildeten sie einen „Ziegelstein“-Haufen - ganz so, als wäre er eigens für Bauarbeiten aufgeschichtet worden.

Die Wanderung nimmt 5 - 6 Stunden in Anspruch (18 km).

Aufbau des Zeltlagers am Fuße des Besimjannyj Vulkans.
Übernachtung in Zelten.

 

Tag 10

Besteigung des Besimjannyj Vulkans (2869 m). Der Aufstieg dauert etwa 8 Stunden und endet am sogenannten „Kragen“ an der Kante des alten Konusses auf 2680 m. Nach dem katastrophalen Ausbruch 1956 begann im Vulkankrater eine Kuppel heranzuwachsen. Sie wird „Novyj“ (zu Deutsch „Neu“) genannt. Die Kuppel wächst bis zum heutigen Tage und ihre Höhe übersteigt bereits 500 m.

Snackpause zum Mittag.

Rückkehr ins Lager.

Übernachtung in Zelten.

 

Tag 11

Durchwatung des Studenaja Flusses und Wanderung zum Barannyj Bach (13 km).

Übernachtung in Zelten.

 

Tag 12

Die Gruppe läuft bis zur Straße im Gebiet der Kopyto-Spitze, wo der Geländewagen wartet.

Fahrt in die Siedlung Kozyrewsk.
Übernachtung in Zelten (oder in einem Gästehaus).

 

Tag 13 Fahrt nach Esso
Fahrt nach Esso, Erholung in Esso, Bad in den Thermalquellen, Rundgang durch Esso, Besuch des  ethnografischen Museums.
Übernachtung in Zelten (oder in einem Gästehaus).

Eine Sauna steht zur Verfügung.

 

Tag 14 2-tägige Wanderung durch die wilde Natur des Bystrinskij Naturparks

Wanderung zur Dimtschikanskij Rangerhütte (12 km von Esso)

Übernachtung in der Jurte

Saunaabend.

 

Tag 15

Wanderung zurück nach Esso entlang des Bystraja Flusses.

Übernachtung in Zelten (oder in einem Gästehaus).
Eine Sauna steht zur Verfügung.

 

Tag 16 Esso

Fahrt zum Freilichtmuseum und ethnografischen Kulturzentrum „Menedek“. Im Freilichtmuseum erhält die Gruppe eine Führung.
Im Anschluss präsentieren die Kinder- und Erwachsenentanzgruppen eine Vorführung. Bei Wunsch können die Besucher auch an einem Kunsthandwerkskurs teilnehmen. In diesen ca. einstündigen Kursen werden die Besucher unter Anweisungen von erfahrenen Einheimischen ihr eigenes Souvenir aus Birkenrinde flechten, aus Glasperlen einen Anhänger sticken oder sich in der Holzschnitzerei oder der Herstellung einer Trommel versuchen.

Rückfahrt nach Esso.

Übernachtung in Zelten (oder in einem Gästehaus).
Eine Sauna steht zur Verfügung.

 

Tag 17  Esso - ganztägige Raftingtour

Tages-Rafting-Tour auf dem Bystraja-Fluss. Der Flussabschnitt, auf dem das Rafting stattfindet, ist auch für Anfänger geeignet. Die Abschnitte der Raftingtour werden in die Schwierigkeitsgrad 2 bis 3 eingeordnet. Erfahrene Guides aus Esso lenken die Boote.
Während des Rafting eröffnen sich immer wieder neue Landschaften. Viele Wasservögel kreuzen den Weg. Entlang der Strecke sind kaum Zeichen menschlicher Existenz zu finden, die Ufer sind von Bärenpfaden durchzogen. Teils führt die Fahrt durch seichtes Wasser, teils durch kleinere Felsschluchten. Unterwegs gibt es die Möglichkeit zu fischen und zu fotografieren.

Zum Mittag gibt es übers Feuer frisch zubereitete Fischsuppe.

Rückkehr nach Esso.

Übernachtung in Zelten (oder in einem Gästehaus).

 

Tag 18 Fahrt nach Petropawlowsk-Kamtschatskij

Rückfahrt nach Jelisowo, am Abend gemeinsames Abschiedsessen mit vielen hausgemachten, regionalen Köstlichkeiten.
Übernachtung im Bed&Breakfast.

 

Tag 19 Abflug Petropawlowsk-Kamtschastkij (F)

Falls Zeit bleibt, kann vor dem Abflug der Fischmarkt und Souvenirladen von Jelisowo besucht werden.

Transfer zum Flughafen. Abflug.

 

Tag 20 Ankunft in Frankfurt am Main

Von Frankfurt am Main reisen Sie in Eigenregie zu Ihrem Wohnort weiter.

Hinter Ihnen liegt eine spannende Abenteuerreise durch Kamtschatka in einer spektakulären wunderbaren Natur mit Einblicken in das lokale Alltagsleben. Diese vielfältigen Eindrücke bleiben Ihnen unvergessen.

 

 

F          -  Frühstück
M         -  Mittagessen
A         -  Abendessen

 

   
© Mandib