Asien  

   

Afrika  

   

Indien Rundreisen  

   

 

 

Der Bundesstaat Himachal Pradesh ist ein Paradies für Naturliebhaber; dunkelgrüne Wälder, sanfte Hügel, schneebedeckte Gipfel. Der nördliche Bundesstaat ist berühmt für seine geologische Vielfalt seinen erstaunlichen Artenreichtum und seinem gleichzeitigen kulturellen Erbe. Etwa 24 Säugetiere, 44 Reptilien, 463 Vogelarten sowie 316 im Wasser lebende Tierarten sind in Himachal Pradesh beheimatet. Die warmherzige Gastfreundschaft und die Freundlichkeit seiner Bewohner bieten eine einzigartige Möglichkeit, den Zauber und das Geheimnis einer alten Zivilisation und die Sitten des Bergvolkes zu entdecken.

Dharamsala im Bundesstaat Himachal Pradesh bedeutet „die heilige Zuflucht“. Der Ort wurde 1855 von den britischen Besatzern als Zuflucht vor der Hitze gegründet. Heute ist der Ort der Sitz des Dalai Lama, dem geistigen Führer der Tibeter, und der Tibetischen Exilregierung. Viele tibetische Tempel befinden sich im Ort. Unzählige Pilger besuchen jährlich diesen besonderen Ort.

In Dharamsala sowie in Manali leben seit der Flucht des Dalai Lama 1959 viele geflüchtete Exiltibeter. Seither hat sich Dharamsala zu einem Zentrum der tibetischen Kultur entwickelt.

In Shimla hatte sich die feine britische Gesellschaft während der Sommermonate aufgehalten. So war Shimla in den Sommermonaten die eigentliche Verwaltungshauptstadt Indiens. Heute ist Shimla ein beliebtes Ausflugsziel besonders für Hochzeitspaare.

In Amritsar im nördlichen Bundesstaat Haryana&Punjab steht der der heiligste Schrein der Sikh Religion. Der spektakuläre komplett mit Gold bedeckte Goldene Tempel leuchtet eindrucksvoll inmitten eines kleinen heiligen Sees und zieht Millionen Pilger aus der ganzen Welt an. Dieser wunderbare Tempel ist ein absolutes Highlight auf einer Reise durch Nordindien.

 

   
© Mandib