leeres_bild.png

Asien  

   

Afrika  

   

Diese Reise führt Sie nach Ladakh, dem Land der hohen Pässe. Geographisch durch die hohen Gebirgszüge von Indien isoliert und ethnisch und kulturell tibetisch buddhistisch geprägt, wird Ladakh auch Klein Tibet genannt. Auch die ladakhische Sprache ist eine ältere Version der tibetischen Sprache.

Eine der leichteren Wandertouren in Ladakh führt Sie fünf Tage entlang faszinierender, weniger besuchter Pfade vorbei an weiten Feldern, die im Juli und August in vielen Farben erblühen. Die Landschaft ist dramatisch und abwechslungsreich. Sie überqueren einige Pässe, welche Ihnen wundere Ausblicke auf die fantastische Bergwelt offenbaren.

Tauchen Sie mit uns tief ein in die tibetische Kultur. Eine Attraktion sind die Jahrhunderte alten buddhistischen Klöster, von denen Sie einige der wichtigsten und beeindruckendsten besuchen werden. Sie besuchen Nomadensiedlungen und entlegene ursprüngliche Ladakhi Dörfer, die ihre traditionelle Lebensweise über Jahrhunderte bewahren konnten.

 

Indien - bezauberndes Ladakh - Reiseüberblick


 

 

 

Diese Reise führt Sie nach Ladakh, dem Land der hohen Pässe. Geographisch durch die hohen Gebirgszüge von Indien isoliert und ethnisch und kulturell tibetisch buddhistisch geprägt, wird Ladakh auch Klein Tibet genannt. Auch die ladakhische Sprache ist eine ältere Version der tibetischen Sprache.

Sie begeben sich auf eine sehr interessante Wandertour zwischen Lamayuru und Alchi.

 

Eine der leichteren Wandertouren in Ladakh führt Sie fünf Tage entlang faszinierender, weniger besuchter Pfade vorbei an weiten Feldern, die im Juli und August in vielen Farben erblühen. Die Landschaft ist dramatisch und abwechslungsreich. Sie überqueren einige Pässe, welche Ihnen wundere Ausblicke auf die fantastische Bergwelt offenbaren.

Tauchen Sie mit uns tief ein in die tibetische Kultur. Eine Attraktion sind die Jahrhunderte alten buddhistischen Klöster, von denen Sie einige der wichtigsten und beeindruckendsten besuchen werden. Sie besuchen Nomadensiedlungen und entlegene ursprüngliche Ladakhi Dörfer, die ihre traditionelle Lebensweise über Jahrhunderte bewahren konnten.

Lamayuru ist eines der ältesten und sagenumwobensten Klöster in Ladakh in einer atemberaubenden Landschaft. Im elften Jahrhundert legte der buddhistische Lehrmeister Naropa den Grundstein des Klosters. Eine Sage beschreibt, dass der Schrein bereits aus der Zeit der Bön Religion stamme. Diese schamanistische Religion herrschte in den Himalaya Regionen vor, bevor sich der Buddhismus langsam verbreitete.

Alchi ist ein beschauliches Dorf etwa 70 Kilometer von Leh entfernt in einer sehr fruchtbaren üppig grünen Flussaue. Eine sehr friedliche Atmosphäre umgibt das Dorf. Der Klosterkomplex von Alchi  liegt an den Ufern des Indus und war vor fast tausend Jahren Jahren ein bedeutendes buddhistisches Zentrum in Ladakh. Die Gelbmützen Sekte verlagerte allmählich ihre religiösen Aktivitäten nach Likir. So wurde die Religion bereits seit einigen Jahrhunderten hier nicht mehr praktiziert. Die Mönche des Klosters in Likir pflegen aber weiterhin dieses spektakuläre Kloster.

 

   
© Mandib